1. Startseite
  2. Panorama
  3. Aus für Bella Block: Hannelore Hoger hört mit 72 Jahren endgültig auf

TV-Kommissarin

17.08.2014

Aus für Bella Block: Hannelore Hoger hört mit 72 Jahren endgültig auf

Hannelore Hoger legt die Rolle der TV-Kommissarin Bella Block endgültig ab.
Bild: Britta Pedersen/Archiv (dpa)

Die Schauspielerin Hannelore Hoger will die Rolle der Kommissarin Bella Block nun endgültig ablegen. Die 72-Jährige will mehr Zeit fürs Spazierengehen, Lesen und vielleicht einen Hund.

Schon öfter hatte Hannelore Hoger ans Aufhören gedacht, jetzt zieht sie endgültig einen Schlussstrich: Die 72-jährige Schauspielerin will die Rolle der eigensinnigen Kommissarin Bella Block ablegen. "Ich werde dieses und nächstes Jahr noch eine 'Bella Block' drehen", sagte die 72-jährige Hoger der Bild am Sonntag. "Dann ist Schluss."

Nie wieder Bella Block? Hannelore Hoger legt Rolle der Kommissarin ab

Dass ihr Sender, das ZDF, sie noch einmal umstimmen könnte, schließt Hoger aus. "Dieses Mal ändere ich meine Meinung nicht. Mein Entschluss steht fest." Ganz mit der Schauspielarbeit aufhören wolle sie allerdings nicht. "Rente kommt für mich nicht infrage."

Als Grund für ihren Abschied von der Serie nennt Hoger vor allem, mehr Zeit für sich haben zu wollen: "Ferien machen, spazierengehen, mir vielleicht noch mal einen Hund zulegen, öfter mal so richtig ausschlafen und dann auf dem Sofa oder auf der Terrasse sitzen und lesen."

Mehr Zeit für sich: Hannelore Hoger denkt trotzdem nicht an Rente

Hoger spielt die Kommissarin seit 20 Jahren - und machte die Sendung zu einem Publikumsliebling: Im Schnitt sahen zwischen sechs und sieben Millionen Zuschauer zu, wenn Bella Block ermittelte. afp/AZ

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Bergsteiger-Idol Reinhold Messner. Foto: Frank Rumpenhorst
Bergsteigen

Interview mit Reinhold Messner: „Der Everest ist nicht mehr mein Berg“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden