Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Belgien: Wieder Reaktor in Pannen-AKW Tihange vom Netz genommen

Belgien
23.02.2016

Wieder Reaktor in Pannen-AKW Tihange vom Netz genommen

Atomkraftwerk im belgischen Tihange. Die Anlage rund 70 Kilometer westlich von Aachen steht seit längerem in der Kritik.
Foto: Julien Warnand (dpa)

Wieder ist ein Reaktor des belgischen Atomkraftwerks Tihange vom Netz genommen worden. Grund ist wohl eine Panne in einer Pumpe. Wann der Reaktor wieder in Betrieb gehen soll.

Nach einem Problem mit einer Pumpe ist erneut ein Reaktor des nahe der deutschen Grenze liegenden belgischen Atomkraftwerks Tihange vom Netz genommen worden. Das Akw Tihange liegt rund 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Es steht mit seinen insgesamt drei Reaktoren für rund 30 Prozent der belgischen Stromproduktion.

Reaktor Nummer eins sei in der Nacht zum Dienstag schrittweise heruntergefahren worden, sagte ein Sprecher des Betreibers Engie der Nachrichtenagentur AFP. Grund sei eine "Panne" in einer der drei Pumpen des Primärkreislaufs im Reaktorgebäude.

Der Reaktor Tihange 1 wird mehrere Wochen außer Betrieb sein

Auch wenn eine Reservepumpe vorhanden sei, habe der Betreiber den Reaktor als "Vorsichtsmaßnahme" gestoppt, sagte der Sprecher weiter. Es würden aus Sicherheitsgründen nun alle drei Pumpen überprüft. Der Reaktor werde nach bisheriger Einschätzung bis zum 15. März außer Betrieb bleiben. Dies hänge aber von der Art der Reparaturen ab, die nötig seien.

Der Reaktor Tihange 1 wurde 1975 in Betrieb genommen und ist der älteste des Kraftwerks. Er sollte eigentlich im vergangenen Jahr vom Netz gehen. 2012 wurde jedoch entschieden, die Laufzeit bis 2025 zu verlängern. Im Dezember war der Reaktor nach einem Brand im nicht-nuklearen Teil der Anlage automatisch heruntergefahren worden und ging nach einer Woche wieder ans Netz. AFP

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.