Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Berlin: Obdachlosen angezündet: Polizei fahndet nach sieben Männern

Berlin
26.12.2016

Obdachlosen angezündet: Polizei fahndet nach sieben Männern

Im U-Bahnhof "Schönleinstraße" zündeten Männer einen Obdachlosen an.
Foto: Paul Zinken (dpa)

In Berlin haben Männer einen schlafenden Obachlosen angezündet. Die Polizei fahndet nach ihnen und hat nun ein Foto von Verdächtigen veröffentlicht.

Nach einer Feuer-Attacke auf einen schlafenden Obdachlosen in einem Berliner U-Bahnhof fahndet die Polizei nach sieben jungen Männern. Die Berliner Polizei veröffentlichte am Montag Bilder der Tatverdächtigen, die den Obdachlosen in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag angezündet haben sollen. Das Opfer war durch das schnelle Eingreifen von Passanten unverletzt geblieben.

Obdachlosen angezündet: Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes

Die Kriminalpolizei wirft den sieben Verdächtigen versuchten Mord vor. Den Angaben zufolge schlief der Obdachlose auf der Bank im U-Bahnhof Schönleinstraße im Stadtteil Kreuzberg, als die Gruppe Kleidungsstücke des 37-jährigen Mannes in Brand setzte. Augenzeugen hätten die Flammen schnell gelöscht. Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, sei mit einem Feuerlöscher hinzugeeilt.

Der offensichtlich alkoholisierte Obdachlose sei dadurch unversehrt geblieben, hieß es weiter. Die sieben bislang unbekannten Tatverdächtigen seien anschließend in eine U-Bahn geflüchtet und davongefahren. Nach "Auswertung von umfangreichem Videomaterial durch die Ermittler" werde nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Identifizierung gebeten.

Vor zwei Wochen hatte eine brutale Attacke auf eine Frau an einer Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße in Kreuzberg bundesweit für Empörung gesorgt. Der Tatverdächtige wurde nach mehrtägiger Fahndung festgenommen. afp

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.12.2016

Ich bin erstaunt; gar keine alten weißen Männer die so voll Hass sind.

.

R2G in Panik - HiRes Täterbilder schon 2 Tage nach der Tat...

.

Seid ihr da in Berlin wirklich besonnen und habt auch gar keine Wut im Bauch?

.