Newsticker
Drosten: Milder verlaufende Omikron-Variante macht Hoffnung auf Leben wie vor der Pandemie
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Berlinale 2014: Shia LaBeouf ist nicht mehr berühmt

Berlinale 2014
10.02.2014

Shia LaBeouf ist nicht mehr berühmt

Was ist los mit Shia LaBeouf? Der "Nymphomaniac"-Darsteller erschien mit einer Papiertüte auf dem Kopf auf dem Roten Teppich bei der Berlinale.
Foto: PATRIK STOLLARZ, AFP

"Nymphomaniac"-Darsteller Shia LaBeouf erschien mit einer Papiertüte auf dem Kopf auf dem roten Teppich bei der Berlinale. Dazu gab es noch ein verwirrendes Zitat eines Fußballers.

Der Film "Nymphomaniac - Volume I" wurde gesternabend vom Publikum auf der Berlinale gefeiert. Doch während der Streifen bei den Menschen Begeisterung auslöste, löste Hauptdarsteller Shia LaBeouf nur Verstörung aus. Denn auf dem Roten Teppich erschien der Schauspieler mit einer braunen Papiertüte auf dem Kopf. Darauf in fettem Schwarz geschrieben: "I'm not famous anymore" ("Ich bin nicht mehr berühmt").

Shia LaBeouf twittert dauernd

Mit dem Satz spielt der Schauspieler wohl auf seinen an, den er nach der Plagiatsaffäre wegen seines Kurzfilms "Howard Cantour.com" auf Twitter angekündigt hatte. Seitdem twittert er diese Worte ständig. Ob es sich dabei nur um einen PR-Gag oder um eine ernstgemeinte Aktion handelt, ist nicht ganz klar. Er wäre auf jeden Fall nicht der erste Schauspieler, der seinen Rückzug nur aus PR-Gründen ankündigt. Zuletzt sorgte Joaquin Phoenix' mit dem PR-Gag im Vorfeld seiner Mockumentary "I'm Still Here" für Aufsehen.

Shia LaBeouf verdrückte sich nach seiner Aktion sofort, das geplante Gruppenfoto mit seinen Kollegen fand ohne ihn statt.

Shia LaBeouf: Verwirrt auf der Pressekonferenz

Schon bei der Pressekonferenz - wenige Stunden zuvor - viel LaBoeuf mit einem kuriosen Auftritt auf. Auf die Frage eines Reporters bezüglich der vielen Sexszenen antwortete LaBeof: "Wenn die Möwen dem Kutter folgen, dann ist es, weil sie glauben, dass die Sardinen ins Meer geworfen werden. Vielen Dank." Danach verließ er die Pressekonferenz, Regisseur und Kollegen blickten ebenfalls sehr verwirrt drein. Bei dem Satz handelte es sich übrigens um ein Zitat des französischen Fußballers Eric Cantona, der es während einer Pressekonferenz im Jahre 1995 benutzte.

"Nymphomaniac Volume I" am 20. Februar in den Kinos

In Deutschland startet "Nymphomaniac Volume I" am 20. Februar in den Kinos. Auf den zweiten Teil müssen sich die Zuschauer nicht lange gedulden, der erscheint bereits am 3. April.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.