Newsticker

Steigende Infektionszahlen: EU-Einreiseverbot für Serbien und Montenegro
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Bond-Produzentin: "Er kann jede Hautfarbe haben, aber ist männlich"

Barbara Broccoli

16.01.2020

Bond-Produzentin: "Er kann jede Hautfarbe haben, aber ist männlich"

In «Keine Zeit zu sterben» wird Daniel Craig wohl das letzte Mal als James Bond zu sehen sein.
Bild: Andy Rain, epa/dpa

Im neuen James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" hat Daniel Craig wohl seinen letzten Auftritt aus Geheimagent 007. Über die Nachfolge wird spekuliert - eine Frau wird es aber nicht.

Im April kommt der 25. James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" in die Kinos - es wird der fünfte und wohl letzte Auftritt von Daniel Craig als legendärer Geheimagent 007 sein. Schon lange spekulieren Bond-Fans über mögliche Nachfolger, offiziell ist noch nichts bekannt. Eine Frau wird es jedenfalls nicht sein, wie Bond-Produzentin Barbara Broccoli (59) in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview des US-Branchenblatts Variety betonte.

Bond-Produzentin spricht sich für starke weibliche Charaktere aus

"Er kann jede Hautfarbe haben, aber er ist männlich", sagte Broccoli über den Geheimagenten ihrer Majestät. Die US-Produzentin sprach sich dafür aus, "starke weibliche Charaktere" zu schaffen. Kein Interesse habe sie daran, eine männliche Figur zu nehmen und von einer Frau spielen zu lassen. "Ich denke, Frauen sind weitaus interessanter als das", betonte Broccoli.

«Er kann jede Hautfarbe haben, aber er ist männlich», sagt Bond-Produzentin Barbara Broccoli.
Bild: Tim Brakemeier, dpa

Regie beim 25. Bond-Film führt der US-Amerikaner Cary Fukunaga. An der Seite von Craig wird Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") den Bösewicht mimen. Ana de Armas, Léa Seydoux, Ralph Fiennes, Naomie Harris und Christoph Waltz spielen ebenfalls mit. (dpa)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren