Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Boxkampf an Bord: Flieger muss umdrehen

Australien

22.01.2019

Boxkampf an Bord: Flieger muss umdrehen

Statt gemütlich nach Singapur zu fliegen, zettelten zwei Männer an Bord eines Scoot-Fliegers lieber einen Boxkampf an.
Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Smybolbild)

Weil sich zwei Männer an Bord einen Boxkampf lieferten, musste eine Maschine der Fluglinie Scoot am Montagabend umdrehen. Einer der Kämpfer war wohl betrunken.

Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur umkehren müssen. Die Maschine der Billig-Fluglinie Scoot landete am Montagabend in Sydney, nachdem zwei männliche Fluggäste aneinander geraten waren, wie die australische Polizei mitteilte. Einer der beiden Streithähne wurde festgenommen.

Auf einem Handy-Video ist zu sehen, wie die beiden Sitznachbarn aufeinander einprügeln. Zunächst gelingt es anderen Passagieren, die beiden zu trennen. Dann reißt sich einer der beiden jedoch sein Hemd vom Leib und fängt von vorne an. Die Szene endet damit, dass er mit gefesselten Händen auf dem Boden liegt.

War zu viel Alkohol Schuld am Boxkampf im Flieger?

Ein Passagier berichtete dem TV-Sender ABC, dass der Mann gleich nach dem Start begonnen habe, kräftig Alkohol zu sich zu nehmen. Nach 20 Minuten sei er aggressiv geworden. Die Crew habe ihn dann auf einen anderen Platz gesetzt. Zwei Stunden später sei die Situation jedoch eskaliert. Der Pilot entschloss sich daraufhin umzudrehen. Die Fluglinie - eine Tochter von Singapore Airlines - bedauerte die "Unterbrechung". (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren