1. Startseite
  2. Panorama
  3. Carolin Kebekus findet viele Youtuber zu unpolitisch

Komikerin

10.07.2017

Carolin Kebekus findet viele Youtuber zu unpolitisch

Carolin Kebekus kann mit den Themen vieler Youtuber nur wenig anfangen.
Bild: Oliver Berg, dpa

Schminktipps, Schuhe, Ernährung: Das sind Themen, mit denen sich viele erfolgreiche Youtuberinnen beschäftigen. "Völlig inhaltsleere Dinge", sagt Komikerin Carolin Kebekus.

Die Komikerin Carolin Kebekus ("heute-show", "Pussy Terror TV") findet viele Youtube-Stars zu oberflächlich. "Ich finde, man kann all diesen Beauty-Youtube-Mädels ihre apolitische Haltung vorwerfen", sagte sie der Welt am Sonntag. "Die erfolgreichsten Kanäle sind jene, die sich mit völlig inhaltsleeren Dingen beschäftigen, da geht es um nichts anderes als: Schuhe, Frisuren-Tipps und wie man möglichst wenig am Tag isst."

Manche Youtuber hätten Millionen Fans, aber nichts anderes im Kopf als Frisuren. "Das macht einem schon Angst. Ich glaube nicht, dass man das einfach als vorübergehendes Phänomen abtun kann."

Caroline Kebekus: Ihr Humor ist nicht jedermanns Geschmack

Carolin Kebekus wurde zuletzt mit dem Webvideopreis als "Person of the Year Female" gekürt. Sie selbst scheut sich nicht, auch einmal politisch Stellung zu beziehen - etwa durch Gastauftritte in der Satire-Sendung "heute-show" (ZDF). 2016 gewann sie zum vierten Mal in Folge den Comedypreis. Im Zuge der Veranstaltung konnte sie außerdem noch eine zweite Trophäe mit nach Hause nehmen: Ihre WDR-Reihe "PussyTerror TV" siegte in der Kategorie "Beste Comedy-Show".

Die Komikerin hat mit ihrem Humor jedoch auch schon böse Kritik geerntet - vor allem von Helene-Fischer-Fans. Grund dafür ist Fischers berühmte Schlager-Hit "Atemlos durch die Nacht" , den Kebekus im vergangen Jahr zu "Atemnot in der Nacht" umdichtete. Damit zog sie den Zorn vieler Fischer-Fans auf sich. "Die Fans von Helene Fischer waren wirklich am schlimmsten", erzählte Kebekus einst in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung."An deren Posts und Wortwahl habe ich gemerkt, dass diese Menschen kein gutes Elternhaus hatten." Sie habe aber vor allem von Veganern böse Briefe bekommen, so Kebekus. In ihrem Bühnenprogramm fiel unter anderem der Satz "Man kann ruhig Veganer sein - sei Veganer, aber halt den Mund!" dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren