Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Collien Ulmen-Fernandes ist die neue Traumschiff-Ärztin

Porträt

12.01.2021

Collien Ulmen-Fernandes ist die neue Traumschiff-Ärztin

Die Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes wird Schiffsärztin auf dem "Traumschiff".
Bild: Henning Kaiser, dpa

Collien Ulmen-Fernandes sticht in See. Warum sie sich auf ihre neue Fernsehrolle gefreut hat und auch ihr Mann sie bestärkte, diese Chance wahrzunehmen.

Ist ihr neuer Fernsehjob vielleicht sogar Schicksal? Wir wissen es nicht. Tatsache aber ist: In diesem Jahr gehen Collien Ulmen-Fernandes und das ZDF-Traumschiff auf gemeinsamen Kurs. Die Schauspielerin wird heuer 40 Jahre. Damit ist sie genauso alt wie der Fernsehdauerbrenner, dessen erste Folgen im Jahr 1981 gesendet wurden. Zumindest Ulmen-Fernandes erkennt darin eine Parallele und kommentiert ihr neues Engagement als Schiffsärztin mit dem Satz „Wenn das mal nicht passt.“

Auch ihr Mann, Christian Ulmen, der als Tatort-Kommissar in Weimar jüngst den Fernsehtod starb, ist ein Fan des Herz-Schmerz-Kreuzfahrtschiffs: „Mach das unbedingt, das ist deutsches Kulturgut“, soll er seiner Frau geraten haben. Collien Ulmen-Fernandez wird damit Nachfolgerin von Nick Wilder, der neue berufliche Herausforderungen gesucht hat.

An Ostern erstmals auf dem Traumschiff

Ursprünglich wurde offenbar daran gedacht, die 39-Jährige nur für eine Staffel zu engagieren. Das ZDF hatte verlauten lassen, es werde wechselnde Besetzungen dieser Rolle geben. Jüngsten Meldungen zufolge soll die neue Schiffsärztin aber nun doch längerfristig zur Crew des Traumschiffs rund um Kapitän Max Parger gehören, den Florian Silbereisen verkörpert. An Ostern ist sie in der neuen Rolle erstmals im Fernsehen zu sehen. Mit Silbereisen hat sich Ulmen-Fernandes eigenen Aussagen zufolge übrigens sofort gut verstanden. Er sei sehr professionell, sagt sie. Die Schauspielerin ist in der TV-Branche längst keine Unbekannte mehr und hat sich schon in verschiedenen Bereichen einen Namen gemacht. Bereits früh wusste sie, was sie nicht wollte. So zog die Tochter eines indischen Christen und einer Deutschen ungarischer Abstammung mit 15 Jahren zu Hause aus und begann eine Karriere als Model in Werbefilmen und für Versandhäuser: „Ich war überhaupt nicht leichtsinnig, habe auch früh schon neben der Schule gejobbt.“

Später moderierte sie beim deutschen Musiksender Viva und im Jugendfernsehen Sendungen wie „Bravo-TV“ oder „The Dome“. Auch als Backgroundsängerin des populären Latinsängers Enrique Iglesias hat sie schon gearbeitet.

Überhaupt ist Ulmen-Fernandes erstaunlich vielseitig unterwegs. So tauchte sie in den vergangenen Jahren in immer mehr Fernsehrollen auf und veröffentlichte, nachdem sie 2012 eine Tochter zur Welt brachte, zwei Jahre später passend zu ihrer neuen Lebensrolle ein Buch mit dem passenden Titel: „Ich bin dann mal Mama“. Für die Süddeutsche Zeitung schreibt sie regelmäßig eine Kolumne.

Collien-Fernandes: Ihr Privatleben schirmt sie ab

Davon abgesehen schirmt das Multitalent das Privatleben der Familie rigoros ab. Auch zu ihrer Rolle als Frau hat sie manches klargestellt: In ihrer Karriere habe sie oft darum gekämpft, nicht nur als „dekorative Hülse“ wahrgenommen zu werden. Früher habe sie häufig „Püppchen“-Angebote bekommen.

Lesen Sie hierzu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren