1. Startseite
  2. Panorama
  3. DSDS-Kandidaten schreiben emotionalen Brief an Daniel Küblböck

Daniel Küblböck

11.09.2018

DSDS-Kandidaten schreiben emotionalen Brief an Daniel Küblböck

Sie waren die erste „DSDS“-Generation: (von oben links nach unten rechts) Juliette Schoppmann, Stephanie Bauckmayer, Nicole Süßmilch, Andrea Josten, Nektarios Bamiatzis, sowie  Alexander Klaws, Vanessa Struhler, Gracia Baur und Daniel Küblböck.
Bild: Frank May, dpa

15 Jahre ist es her, dass Daniel Küblböck auf der „DSDS“-Bühne stand. Sieben seiner Mitstreiter von damals haben sich jetzt von dem Sänger verabschiedet.

Sie waren die erste Generation bei „Deutschland sucht den Superstar“: Zehn völlig unbekannte Sänger, die gemeinsam zum ersten Mal vor einer Fernsehkamera standen. Das ist 15 Jahre her, Daniel Küblböck war einer der Finalisten in der ersten Staffel derCastingshow. Seine ehemaligen Konkurrenten nennen ihn einen „Freund“. Jetzt, wo die Suche nach dem 33-Jährigen im Meer vor Kanada eingestellt worden ist, haben sich seine Mitstreiter von früher in einer langen Instagram-Nachricht von Küblböck verabschiedet.

„Es tut uns unendlich leid, auf diese Weise zu erfahren, welche grausame Traurigkeit Dich die letzten Monate umgeben haben muss“, schreiben sieben der einstigen DSDS-Teilnehmer in ihrem gemeinsamen Brief im Internet. Unterzeichnet haben ihn Juliette Schoppmann, Stephanie Bauckmayer, Andrea Josten, Daniel Lopes, Vanessa Struhler, Nektarios Bamiatzis und Gracia Baur. Der Sieger der Staffel, Alexander Klaws, hat sich bisher nicht geäußert.

„Manche Menschen, die Dich nicht kannten und vor allem nicht ,erkannten’, empfanden Dich möglicherweise als Clown“, schreibt die Gruppe weiter. Doch auch Clowns würden weinen. „Und die sehr guten Clowns besitzen die Fähigkeit, ihre Tränen vor den Menschen zu verbergen, denen sie sie nicht zeigen wollen!“ Sie erinnern sich an Küblböcks vielfältige Persönlichkeit, die sie in der „DSDS“-Zeit zwischen November 2002 und März 2003 kennenlernten: einen Menschen „mit unglaublich vielen Facetten, einem riesigen unvoreingenommenem Herzen aber auch einer sehr zerbrechlichen Seele“.

Suche nach Daniel Küblböck eingestellt

Daniel Küblböck hatte in der Staffel den dritten Platz hinter Klaws und Juliette Schoppmann belegt. Beide arbeiten heute noch als Sänger. Viele Fans zollen den Schreibern im Internet Respekt. „Als ich das las, kamen mir die Tränen“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere findet: „Daniel war ein ganz toller Mensch.“

Einen Tag nach dem Daniel Kaiser-Küblböck von Board eines Kreuzfahrtschiff in den Atlantik gestürzt ist, hat die kanadische Küstenwache die Suche eingestellt.
Video: dpa

Der gebürtige Bayer Küblböck, der vor einigen Jahren von einer Millionärin adoptiert worden war und seitdem Kaiser-Küblböck hieß, war am Sonntag in der Labradorsee vor Neufundland von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffs gegangen. Es gilt als wahrscheinlich, dass er von der Reling gesprungen ist. Am Montag hatte die kanadische Küstenwache die Suche nach 80 vergeblichen Stunden eingestellt.

Wann der Sänger für tot erklärt wird, steht nicht fest. Ist ein Mensch nach dem Sturz von Bord eines Schiffes vermisst, kann ein Gericht auf Antrag den Tod erklären. Diesen Antrag kann zum Beispiel die Familie oder der zuständige Staatsanwalt stellen.

Küblböcks „positive Energie“ habe alle angesteckt

Als verschollen gilt jemand, von dem es seit längerer Zeit kein Lebenszeichen gibt, wenn gleichzeitig ernste Zweifel an seinem Weiterleben bestehen. Allgemein kann jemand für tot erklärt werden, wenn er seit zehn Jahren als verschollen gilt. Wenn Menschen auf See verschwinden, gilt eine kürzere Frist. Küblböck könnte deshalb bereits nach sechs Monaten für tot erklärt werden. Seine „DSDS“-Mitstreiter versprechen, ihn auch dann nicht zu vergessen. „Deine positive Energie hat uns alle angesteckt und hat unzähligen Menschen draußen den Glauben an sich selbst zurückgegeben.“ (sari/dpa)

3696756.jpg
11 Bilder
Bilderstrecke: Die wechselhafte Karriere des Daniel Küblböck
Bild: Armin Weigel, dpa
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9A5200C0D6281B.jpg
Daniel Küblböck

Wie und wann kann ein Vermisster für tot erklärt werden?

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket