Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Das Ding des Jahres", Folge 4: Welche Erfindung schafft es ins Finale?

ProSieben-Erfinder-Show

13.03.2019

"Das Ding des Jahres", Folge 4: Welche Erfindung schafft es ins Finale?

Die Jury von "Das Ding des Jahres" prüft die Produkte der Erfinder auf Herz und Nieren. Die Entscheidung fällt aber das Publikum.
Bild: Willi Weber, ProSieben

In "Das Ding des Jahres" auf ProSieben werden ausgefallene neue Produkte präsentiert. Hier erfahren Sie, wer es aus Folge 4 ins Finale geschafft hat.

Papierflieger-Faltmaschine, Scheuklappen für das Großraumbüro und ein Multifunktions-Bollerwagen: Auch in der zweiten Staffel der ProSieben -Sendung "Das Ding des Jahres" dreht sich alles um ausgefallene Erfindungen. Wer Jury und Publikum von seinem Produkt überzeugen kann, wird mit einem Preisgeld von 100.000 Euro belohnt. Hier können Sie nachlesen, welche Erfindungen in Folge 4 von "Das Dinge des Jahres" präsentiert wurden und welches Produkt es ins Finale geschafft hat.

Das sind die Produkte in Folge 4 von "Das Ding des Jahres" auf ProSieben

Diese zehn außergewöhnlichen Erfindungen werden in Folge 4 von "Das Ding des Jahres" vorgestellt:

„JawLax“ - Speziell geformte Wärmepads, die auf die Kiefermuskulatur ausgerichtet sind

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kochblume“ - Ein Überkoch- und Spritzschutz für Töpfe und Pfannen

„Rollschleifer“ -Ein Schleifgerät für Messer

„FocusCap“ - Eine Mütze mit „Scheuklappen“, um sich im Großraumbüro zu konzentrieren

„Sonnen-Ex“ - Sonnenblende, die einhändig während der Fahrt befestigt werden kann

„SnoKick“ - Ein Zusatzgerät für die Schneeschaufel

„metamo“ - Ein Bollerwagen mit Grill-, Tisch-, Liege- und Schwerlastmodul

„PFM - Papier-Falt-Maschine“ - Eine Maschine, die 120 Papierflieger pro Minute faltet und verschießt

„Hand Assisted Bike“ - Ein Fahrrad mit Hand- und Fußantrieb

„Pantera“ - Ein Ganzkörper-Fitnessgerät, das die Muskeln trainiert und massiert

"Das Ding des Jahres", Folge 4: Produkt-Duelle entscheiden über Finalteilnehmer

Um dem Sieg bei "Das Ding des Jahres" ein Stück näher zu kommen, müssen sich die Erfinder in der ersten Runde einem Duell stellen. Hier treten zwei Produkte im direkten Vergleich gegeneinander an, nur eines schafft es in die Auswahlrunde für die Finalshow. Die Entscheidung trifft einzig und allein das Publikum, welches dabei jedoch von der Jury, bestehend aus Moderator Joko Winterscheidt, Model Lena Gerke, Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer und Rewe-Einkaufs-Chef Hans-Jürgen Moog tatkräftig unterstützt wird. Sie fühlt den Erfindern auf den Zahn und prüft die Produkte.

So tritt im Küchenduell die Kochblume gegen den Rollschleifer an. Der Spritzschutz für Töpfe und Pfannen kann das Publikum mehr begeistern und gewinnt das Duell. Im Jahreszeiten-Duell zwischen den Produkten Sonnen-Ex und Snokick hat die Sonnenblende die Nase vorn. Das Wärmepad für den Kiefer namens JawLax gewinnt das Duell gegen die FocusCap. So "mega geil" Joko Winterscheidt die Papierfliegermaschine auch findet - das Publikum hat sich im Duell gegen die Erfindung metamot, doch für den Multifunktions-Bollerwagen entschieden. Im Duell der Fitnessgeräte konnte sich das Ganzkörper-Fitnessgerät namens Pantera gegen das Hand Assisted Bike durchsetzen.

Lena Gerke sagt dem Sender ProSieben, sie sei manchmal ganz froh über die Tatsache, nicht entscheiden zu müssen: "Wir sind eigentlich mehr der verlängerte Arm des Publikums, der stellvertretend die Dinge testet, ausprobiert und prüft, ob sie wirklich so funktionieren wie die Erfinder erzählen." Am Ende hat sich das Publikum in Folge 4 von "Das Ding des Jahres" 2019 für die Kochblume und knapp gegen den Bollerwagen und die Sonnenblende entschieden.

Welches außergewöhnliche Produkt das Publikum in Folge 5 von "Das Ding des Jahres" am meisten überzeugen kann und sich einen Platz im Finale sichert, sehen Zuschauer nächsten Dienstag um 20.15 Uhr auf ProSieben . (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren