1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Das Supertalent" 2019, Folge 4: Bruce Darnell drückt Goldenen Buzzer

Talentshow auf RTL

06.10.2019

"Das Supertalent" 2019, Folge 4: Bruce Darnell drückt Goldenen Buzzer

Bruce Darnell drückte in Folge 4 von "Das Supertalent" 2019 den Goldenen Buzzer für ein Akrobatenpaar aus Kanada.
Bild: RTL / Stephan Pick

"Das Supertalent" 2019 lief gestern Abend mit Folge 4 live auf RTL. Welche Talente schafften es, die Jury von sich zu überzeugen? Die Infos.

"Das Supertalent" 2019 ging gestern Abend mit Folge 4 weiter. Es war sehr spannend. Welchen Kandidaten traten an? Was würden sie vorführen? Würde es wieder einen Kandidaten geben, für den die Jury den Goldenen Buzzer drückt? Alle Infos zur gestrigen Sendung erhalten Sie hier.

Folge 4 von "Das Supertalent" 2019: Welche Kandidaten fielen der Jury gestern besonders auf?

In der vierten Show von „Das Supertalent“ 2019 drückte Jury-Mitglied Bruce Darnell den Goldenen Buzzer für Stuart McKenzie (36) und seine Partnerin Angela Kim (37) aus Kanada, die damit automatisch im Finale sind. Der Turner und die Profi-Eisläuferin überzeugten mit „Airskating“, einer Kombination aus Luftakrobatik und Roller Skating. Bruce Darnell war hin und weg: „Ich musste einfach auf den Goldenen Buzzer drücken, es war magisch. Es war elegant und vor allen Dingen etwas Neues. Und das ist das, was wir suchen. Einfach mega.“

Sidney Ford (58), besser bekannt unter dem Namen Sydney Youngblood, feierte in den 90er Jahren musikalische Erfolge, unter anderem mit dem Hit „If Only I Could“. Gestern wollte er jetzt an seine Erfolge als Sänger anknüpfen. Und die Jury war begeistert. Dieter Bohlen: „Sydney, du bist ja eine Bombe! Du kannst dich ja mega bewegen. Hast toll gesungen. Du bist ein Riesentalent!“ Und Bruce Darnell: „Du bist immer noch ein Showman. Das war einfach super und du kannst immer noch sehr gut tanzen. Es war der absolute Hammer!“

Weniger begeistert waren Dieter Bohlen, Sarah Lombardi und Bruce Darnell von dem Act der in Berlin lebenden Australierin Duckie L‘Orange (33). Sie suchte ihren Hund Bello, der als Gesicht auf ihren Hintern gemalt war. Bruce Darnell: „Ganz ehrlich. So ein Arsch kann man nicht sein! Sorry. Oh my God!“. Sarah Lombardi war sogar sprachlos: „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.“ Dieter Bohlen erklärte: „Das sind immer die Nummern, über die die Leute gleich reden, wenn sie rausgehen. Du hast damit erreicht, was du erreichen wolltest. Aber ist das ein Supertalent? Es war ein spektakulärer Act, über den die Leute reden werden, aber dreimal NEIN.“

Einen Supertalent-Stern bekamen noch die Sumo Boys, Sandro Beißwenger (25) und Tom Schlagmüller (26) aus Stuttgart; die Schlagerbilly-Band Rebel Tell aus Wesel; der Sänger Dagobert Weiß (37) aus Berlin; der Diabolo-Künstler Yusaku „Mochi“ Mochizuki (30) aus Tokio; Jordan Gomez (28), Illusionist aus Frankreich; „Seilchenspringer“ Ridge Robson (20) aus den USA.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

"Das Supertalent" 2019, Folge 4: Welche (vermeintlichen?) Talente waren gestern außerdem bei den Kandidaten?

Insgesamt 13 spannende Performances wurden am gestrigen Samstagabend bei "Das Supertalent" 2019 gezeigt. Außer den bereits genannten waren diese noch Kandidaten mit dabei:

Maurizio Straface (30), Hip-Hop-Tänzer

Der gebürtige Italiener lebt im schweizerischen Zürich. Das Tanzen ist seine große Leidenschaft, seit mittlerweile zehn Jahren tritt der 30-Jährige mit seinen Hip-Hop-Einlagen auch in Clubs und Discos auf. "Ich will den Leuten zeigen, dass man auch mit ein paar Kilos mehr Spaß am Tanzen haben kann."

"Funky e.V.", Tanzensemble

Der Verein "Funky e.V." aus Münster hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Handicap mittels Musik, Tanz und vor allem Spaß in Bewegung zu bringen. "Wir wollen zeigen, dass es gar nicht darauf ankommt, ob man groß oder klein, dick oder dünn ist. Es ist egal, welche Hautfarbe oder ob man eine Einschränkung hat", erklärt Annka Westbrock (35), eine der fünf Trainer und Trainerinnen. 2005 wurde das Tanzprojekt gegründet, das inzwischen von prominenten Botschaftern wie Motsi Mabuse gefördert wird.

Stoffhund Seppi

Der trinkfeste Stoffhund Seppi will mit dem Festzelt-Song "Bier für'n Seppi" nicht nur die Oktoberfest-Charts erobern, sondern auch die Herzen des Publikums und der Supertalent-Jury. Aber wer ist sein Herrchen?

Namseok Byun (56), Balance-Künstler

Mit einem Balanceakt der ganz besonderen Art möchte Namseok Byun (56) aus Südkorea das Publikum zum Staunen bringen. Bei seinem Auftritt heute Abend bekommt der Südkoreaner tatkräftige Unterstützung vom kleinen Elias (6).

"Das Supertalent" lief gestern Abend ab 20.15 Uhr auf RTL. Ganze Folgen gibt es auch als Wiederholung im Stream zu sehen. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren