1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Das Supertalent" 2019, Folge 5: Das waren die Kandidaten

Talentshow auf RTL

13.10.2019

"Das Supertalent" 2019, Folge 5: Das waren die Kandidaten

Bei "Das Supertalent" schafften es gestern die "Akrobatik Masters" aus Augsburg eine Runde weiter. Welche Talente noch dabei waren, lesen Sie in unserem Nachbericht zu Folge 5.

Gestern Abend lief Folge 5 von "Das Supertalent" 2019 im TV. Welche Kandidaten diesmal dabei waren und wer die Jury überzeugen konnte, erfahren Sie hier.

Bei "Das Supertalent" 2019 stand am gestrigen Abend Folge 5 auf dem Programm. Um 20.15 Uhr zeigten auf RTL wieder 14 Talente ihr Können. Begeistern konnte die Jury dabei vor allem der Schwertschlucker Alexandr Magala. Mit seiner waghalsigen Performance sicherte er sich dreimal ein "Ja" und schaffte es somit eine Runde weiter. Welche Talente ebenfalls eine Runde weiter kamen und wer die Show verlassen musste, lesen Sie hier in unserem Nachbericht zu Folge 5 von "Das Supertalent" 2019.

"Das Supertalent", Folge 5 am 12.10.19: Diese Kandidaten sind weiter

Alexandr Magala (30), Schwertschlucker

"Das Schwertschlucken habe ich in 100 Tagen erlernt", erinnert sich der 30-jährige Moldavier, der heute in Los Angeles wohnt. Seine Auftritte sind dabei jedes Mal aufs Neue gefährlich: "Ich kann das nicht allzu oft hintereinander machen", erklärt er. "Denn jedes Mal verletze ich mich dabei ein bisschen." Bei seinem Auftritt gestern lief alles glatt - er schaffte es eine Runde weiter.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

"Akrobatik Masters", Akrobatikgruppe

Die Gruppe performt heute Abend zu der Filmmusik aus "The Greatest Showman". Insgesamt 25 Akrobatinnen und Akrobaten gehören den "Akrobatik Masters" an, die bereits dreimal den bayerischen Meistertitel gewinnen konnten. Sie überzeugten auch die "Das Supertalent"-Jury - und schafften es eine Runde weiter.

Patrizio Ratto (29), Tänzer

Der 29-jährige Italiener betreibt zusammen mit seinen beiden Schwestern ein Tanzstudio. Seit zwei Jahren tritt er als Pianist und Tänzer auf, heute Abend will der die "Das Supertalent"-Jury von sich und seinem Talent überzeugen. "Ich will einzigartig sein", so Patrizio über seinen Auftritt.

Keisi Bardhi (8), Akrobatin

Das junge Mädchen wurde in Albanien geboren und lebt erst seit wenigen Monaten in Deutschland. In ihrem Heimatland entdeckte die Achtjährige vor einem Jahr in einem Kinderzirkus ihr akrobatisches Talent. "Schon als Baby war sie unglaublich gelenkig," erzählt Mama Manjola (38) stolz. Die kleine Keisi begeisterte die Jury mit ihrer Performance und sicherte sich einen Platz in der nächsten Runde.

"A.kt", Tanzgruppe

Die 16 Tänzerinnen und Tänzer zwischen 11 und 14 Jahren werden von der Profitänzerin Tanja Kuschill trainiert. "Die Kids und auch deren Eltern sind große Fans von "Das Supertalent", erzählt Kuschill. "Darum wollen wir jetzt selbst einmal hier zeigen, was die Kinder drauf haben!" Die Hip Hop-Streetdance-Gruppe Dance aus Königsbrunn wollte die Jury mit einer eindrucksvollen Choreografie und guter Laune vom Hocker reißen - das schaffte sie auch.

Maxime Blanckeart (25) und Nathan Briscoe (21), Akrobaten

Die beiden Akrobaten lernten sich in der Zirkusschule in Montreal kennen. In der gestrigen Show präsentierten sie den sogenannten "Russian Cradle". Dabei flog Nathan durch die Luft und wurde von Maxime aufgefangen. "Ich muss ihm mehr als jedem Anderen vertrauen können, denn was wir tun, ist sehr gefährlich", so Nathan. Die Performance war ein voller Erfolg - und wurde sogar mit Standing Ovations belohnt.

Baktasch Negahban (36), Sänger

Der gelernte Altenpfleger trat gestern Abend mit dem Song "Ich laufe" von Tim Bendzko auf. "Durch den Tod meines älteren Bruders habe ich Musik als Therapie für mich entdeckt. Ich möchte viele Menschen erreichen, die das fühlen, was ich singe", hofft der 36-Jährige. Zumindest die Jury erreichte er - sie schickten ihn eine Runde weiter.

Julio Fajardo (27) und Maite Ramirez (24), Akrobaten

Das Paar lernte sich im 2015 kennen und lieben. Seitdem treten sie als "Dust in the Wind" mit ihrer einzigartigen Partnerakrobatik auf. "Wir geben jedes Mal alles, wenn wir auf der Bühne stehen", verspricht Julio der 27-jährige Julio Fajardo. Auch sie sind in der nächsten Show dabei.

John Austin (49) singt und spricht rückwärts

Der 49-Jährige hat ein ganz besonderes Talent - er singt und spricht fließend rückwärts. "Meine Freunde sind jedes Mal platt, wenn ich das mache", erzählt er begeistert. Als im Alter von fünf Jahren sein Plattenspieler streikte, entschied sich John die Platte mit der Hand zu drehen – rückwärts. Seitdem übt John das Rückwärts-Singen und -Sprechen tagtäglich. Er begeisterte Jury und Publikum.

Moisés Ugidos (33), Akrobat

Der 33-Jährige stammt ursprünglich aus Teneriffa und wolle in der gestrigen Folge mit einer speziellen Akrobatikshow überzeugen. Seit über 15 Jahren arbeitet er als Verbiegungskünstler und träumt davon, eines Tages ein international bekannter Showkünstler zu sein. Die Jury gab ihm dreimal ein "Ja".

Diese Kandidaten sind nach Folge 5 von "Das Supertalent" raus

Florian Gauder (44) und Sven Cermak (44), Animateure

Kennengelernt haben sich die Männer auf einer Geburtstagsfeiert - und entdeckten dort auch ihr gemeinsames Hobby. Die beiden traten als "Partyspielagenten" auf und wollten damit auf der Bühne für Stimmung sorgen - das klappte allerdings nicht.

Thorsten Hübner (43), Sänger

Der 43-Jährige arbeitet eigentlich als Thekenkraft - nun will er auf die ganz große Bühne. Für seinen gestrigen Auftritt hat sich der Opernliebhaber ein ganz besonderes Outfit ausgesucht: Ein Bärenkostüm. Aber auch das half ihm nicht, er erntete von der Jury nur Kritik.

Georgios Pampoukidis, Zauberer

Der Grieche wollte die "Das Supertalent"-Jury mit einer Zauberperformance überzeugen. "Ich bin sogar schon in Las Vegas aufgetreten. Darauf bin ich sehr stolz," berichtet der Familienvater. Sein großes Ziel ist es, sich in Deutschland als erfolgreicher Magier zu etablieren. Gestern reichte es aber nicht für ein Weiterkommen.

Manuel Sass (25), Sänger

Manuel Sass arbeitete erst als Postbote, später in einem Logistikunternehmen. Nun möchte er auf der "Supertalent"-Bühne seiner großen Leidenschaft nachgehen - dem Singen und Tanzen. Der 25-Jährige konnte mit seiner "Biene Maja"-Performance allerdings nicht überzeugen.

"Das Supertalent" lief gestern Abend ab 20.15 Uhr auf RTL. Ganze Folgen gibt es auch als Wiederholung im Stream zu sehen. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren