1. Startseite
  2. Panorama
  3. Der beste Freund des Han Solo

Star Wars

24.05.2018

Der beste Freund des Han Solo

Der Wookie Chewbacca spielt eine große Rolle im neuen Star-Wars-Film, der heute in den Kinos startet.
Bild: Britta Pedersen, dpa

Chewbacca heißt der Co-Pilot des Star-Wars-Helden. Nun startet der neue Film, der ihr Kennenlernen erzählt. Wie ein Hund Vorbild für den Wookiee war.

Er ist groß, haarig, und ähnlich wie ein Hund nicht zu verstehen. Chewbacca heißt der rund 2,30 Meter große und 110 Kilogramm schwere Wookiee vom Planeten Kashyyyk. Woher man so etwas weiß? Weil die Fans auf eigenen Wikipedia-Seiten alles katalogisieren, wie zum Beispiel die Sprache der Wookiese, die heißt Shyriiwook. Selbst fiktive Raumschiffe werden bis zur kleinsten Schraube vorgestellt. Solche Internetseiten tragen einen Namen wie Wookieepedia beispielsweise.

Alden Ehrenreich alias Han Solo mit seinem Kumpel Chewbacca in Cannes.
Bild:  Joel C Ryan/Invision/AP, dpa

Der bester Freund des Hünen ist Han Solo, der in den bisherigen Filmen von Harrison Ford verkörpert wurde. Gemeinsam fliegen sie im Millennium Falken durch das Universum von Star Wars – ein Universum in dem Menschen, Aliens und Roboter koexistieren. Solo und Chewie, wie der Wookiee auch genannt wird, gehören eher zum Rand der Gesellschaft: die Zwei sind nämlich Schmuggler. Am Donnerstag startet mit „Solo: A Star Wars Story“ ein Film, der die Geschichte des jungen Solos erzählt. Diesmal spielt Alden Ehrenreich den Piloten. Wie sich das ungleiche Paar kennenlernt, soll hier nicht verraten werden – aber wie der pelzige Charakter entstanden ist.

10056007.jpg
10 Bilder
Heute startet der neue Star Wars-Film - die Saga im Überblick
Bild: dpa-Film Fox

Wenig überraschend spielte ein Hund eine große Rolle bei der Erfindung der Figur. Ein ganz bestimmter, realexistierender Vierbeiner war das Vorbild für den Wookie. George Lucas, der Erfinder und Regisseur hinter dem original Krieg-der-Sterne-Film, besaß einen Hund namens Indiana. Der Alaskan Malamute gehört zu einer uralten arktischen Rasse, die vor allem ein sehr buschiges Fell und ein freundliches Gesicht besitzen. Früh findet er sich in Konzeptzeichnungen zum Weltraum-Epos und in den Drehbuchfassungen. 1977 feierte Chewbacca dann seine Premiere im ersten Star-Wars-Film.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der freundliche Hüne eroberte schnell die Herzen der Fans. In dem Kostüm, das vor allem aus Ziegen-, Kaninchen- und Yakhaar bestand, steckte der 2,21 Meter große Peter Mayhew. Der britische Schauspieler spielte vor dem Wookiee den Minotaurus in dem Film „Sindbad und das Auge des Tigers“. Hauptberuflich war Mayhew Krankenpfleger. Auf die Frage, wie er so groß geworden ist, antwortete der Brite: „Ich esse immer brav meine Gemüse auf. Dadurch bin ich gewachsen und gewachsen und gewachsen…“ Der heute 74-Jährige leidet unter Knieproblemen, daher vertritt ihn in den neuen Filmen der finnische Darsteller Joonas Suotamo. Der ehemalige Basketballnationalspieler ist interessanterweise zehn Zentimeter kleiner als Mayhew.

Nicht weniger interessant: Die Sprache des Wookiees besteht aus einem Mischmasch aus Bellen, Knurren und Tiergeheul. Sounddesigner Ben Burtt mixte verschiedene Laute von Bären, Tigern, Kamelen, Dachsen und sogar einem Walross zusammen. Am Ende klingt das ungefähr so: „GGWWRGHH.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren