Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Désirée Nosbusch: Ich analysiere mich lieber einmal zu viel

Schwierige Situationen

07.12.2020

Désirée Nosbusch: Ich analysiere mich lieber einmal zu viel

«Ich bin grundsätzlich ein positiver Mensch», sagt Désirée Nosbusch.
Bild: Andreas Arnold/dpa

Die luxemburgische Schauspielerin Désirée Nosbusch geht offen mit Zweifeln um.

Schauspielerin Désirée Nosbusch (55) hat ihre ganz eigenen Lösungen für schwierige Situationen.

"Ich bin grundsätzlich ein positiver Mensch. Nachdem ich mich kurz dem Gefühl der Angst hingegeben habe, kann ich tief durchatmen und sagen: "Kopf hoch, schaue einmal von außen auf deine Situation. Was ist denn da gerade so schlimm?"", sagte Nosbusch den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dann komme auch die Erfahrung ins Spiel, denn man wisse, man habe immer wieder einen Weg gefunden. "Notlagen fordern einen, und dabei kann etwas Spannendes, Kreatives und Neues herauskommen." Sie vertraue auf das Leben, sagte Nosbusch ("Bad Banks").

Phasen voller Zweifel kennt die Schauspielerin aber auch. Sie halte gelegentlich kurz inne und frage sich: "Gehe ich noch den richtigen Weg? Ich werde unglücklich und unruhig, wenn ich das Gefühl habe, ich wiederhole mich." Dann stelle sie schon Sachen in Frage, erzählte Nosbusch. "Aber lieber analysiere ich mich einmal zu viel als nicht genug." Nosbusch ist am 12. Dezember in dem Märchenfilm "Die Hexenprinzessin" auf ZDFneo zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:201207-99-596512/2 (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren