Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Deutscher Fernsehpreis 2019: "Bad Banks" jagt "Das Boot"

Auszeichnung

31.01.2019

Deutscher Fernsehpreis 2019: "Bad Banks" jagt "Das Boot"

Die Serie "Das Boot" ist beim deutschen Fernsehpreis gleich neunmal nominiert.
Bild: Nik Konietzny/Sky, dpa

In 23 Kategorien zeichnet der Deutsche Fernsehpreis heute Abend besondere Produktionen aus. Wer den Ehrenpreis 2019 erhält.

Zum 20. Mal wird heute der Deutsche Fernsehpreis in Düsseldorf verliehen. Insgesamt hat die Jury in zwölf fiktionalen und elf non-fiktionalen Kategorien Nominierungen ausgesprochen. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka. Sie wird als Live-Stream auf der Seite des WDR zu sehen sein. Außerdem zeigt der ARD-Sender One  am Abend ab 22:30 Uhr eine Aufzeichnung.

Drama-Serie "Das Boot" könnte die meisten Auszeichnungen gewinnen

Fernsehen im digitalen Zeitalter eröffnet den Zuschauerinnen und Zuschauern eine faszinierende Vielfalt an audiovisuellen Programmangeboten. Diese Vielfalt widerzuspiegeln und kreative Spitzenleistungen sichtbar zu machen, wird die Strahlkraft des Deutschen Fernsehpreises weiter steigern", sagt Wolf Bauer. Der ehemalige Chef der UFA-Gruppe hat den Vorsitz der diesjährigen 14-köpfigen Jury übernommen.

Auch heuer führt wieder Barbara Schöneberger durch die Fernsehpreis-Gala. Diesmal jedoch im Duo.
Bild: Willi Weber, dpa (Archivfoto)

Um den Titel "Bester Fernsehfilm" kämpfen 2019 "Aufbruch in die Freiheit", "Rufmord" und "Unser Kind". Die achtteilige Serie "Das Boot" ist gleich in neun Kategorien vertreten, unter anderem geht es um die Auszeichnung als beste Drama-Serie, die beste Regie und das beste Drehbuch. Darsteller Tom Wlaschiha tritt außerdem in der Kategorie Bester Schauspieler an und seine Kollegin Vicky Krieps in der Kategorie Beste Schauspielerin. Ebenfalls gut vertreten ist die Serie "Bad Banks". Désirée Nosbusch zieht unter anderem in den Wettbewerb um die beste Schauspielerin.

Trödelshow "Bares für Rares" unter den Nominierten für den deutschen Fernsehpreis 2019

Bei der Unterhaltung reicht die Bandbreite der Nominierungen von Quiz-Formaten über Talkrunden bis zu Comedy. Mit dabei sind unter anderem die Tanz-Live-Show "Let´s Dance" (Beste Unterhaltung Prime Time), Klaas Heufer-Umlauf neu gestartetes Format "Late Night Berlin" (Beste Unterhaltung Late Night) und "Die Martina Hill Show" (Beste Comedy). Auch die beliebte Trödelshow "Bares für Rares" (Bestes Factual Entertainment) tritt im Rennen um den Deutschen Fernsehpreis 2019 an.

Die Trödelshow "Bares für Rares" rund um Horst Lichter tritt in der Kategorie "Bestes Factual Entertainment" an.
Bild: ZDF/Frank Hempel

„Politisch bewegte Zeiten fordern substantielle Analyse und klare Haltung. Angesichts der Zunahme von 'Online Trollen' und 'Deep Fakes' auf digitalen Plattformen brauchen wir mehr denn je Qualitätsjournalismus und professionelle Medien, die Einordnung und Orientierung bieten. Diesem Anspruch sind wieder zahlreiche Informations-Programme und insbesondere die Dokumentationen gerecht geworden, die zudem ein großes Publikum erreicht haben“, sagt Jury-Vorsitzende Wolf Bauer zu den non-fiktionalen Nominierungen.

In der Auswahl für die beste Dokumentation/Reportage stehen fünf Produktionen: „Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners“ enthüllt die Schattenindustrie der sogenannten Content Moderation zur Löschung zensierter Daten im Auftrag von Facebook, YouTube, Twitter & Co. „Heer, Stahl und Sturm – Wer Nazis verteidigt“ porträtiert die drei Pflichtverteidiger von Beate Zschäpe im NSU-Prozess, während „Kulenkampffs Schuhe“ kunstvoll deutsche Nachkriegs-, Familien- und TV-Geschichte verbindet. „Unantastbar“ liefert eine weltweite Bestandsaufnahme anlässlich des 70. Jahrestags der UN-Menschenrechtserklärung und „Vergewaltigt – Wir zeigen an!“ begleitet Opfer sexueller Gewalt während der juristischen Verfahren.

Deutscher Fernsehpreis 2019: Jürgen von der Lippe erhält Ehrenpreis der Stifter

Den Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises erhält in diesem Jahr Jürgen von der Lippe (70). Mit der Auszeichnung würdigen die Stifter den Entertainer als einen Protagonisten der deutschen Fernsehgeschichte, der sein Publikum seit Jahrzehnten  überrascht und unterhält – als Komiker und Moderator, als Erfinder von Formaten, Schauspieler und Autor. „Jürgen von der Lippe gehört für mich zu den ganz Großen der deutschen Unterhaltung“, sagt Tom Buhrow, WDR-Intendant und diesjähriger Vorsitzender der Stifterrunde.

Jürgen von der Lippes Karriere begann während der 70er Jahre nach einem Germanistik- und Philosophie-Studium in der Westberliner Liedermacherszene. Seine TV-Laufbahn nahm dann 1980 im „WWF Club“ ihren Anfang. Bis 1984 wirkte er in 154 Folgen der legendären WDR-Show mit. Es folgten ab 1986 die Spielshow „Donnerlippchen“ – und dann ab 1989 „Geld oder Liebe“, das Kultformat, von dem bis 2001 insgesamt 90 Folgen produziert wurden. Weltstars wie Bon Jovi, Tina Turner oder Mariah Carey waren bei ihm zu Gast.

Erhält beim Deutschen Fernsehpreis 2019 den Ehrenpreis der Stifter: Jürgen von der Lippe.
Bild: Henning Kaiser, dpa (Archivfoto)

2005 schlüpfte er für die RTL-Serie „Heiland auf dem Eiland“ in die Rolle eines Pfarrers. Bei ProSieben stand er als Spielleiter von „Extreme Activity“ (2006 bis 2007) vor der Kamera und in der MDR-Sendung „Frei von der Lippe“ (2008 bis 2011) nahm er die Merkwürdigkeiten der deutschen Sprache unter die Lupe. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren