Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Dieter Hallervorden bekommt Karl-Valentin-Orden

Auszeichnung

10.12.2020

Dieter Hallervorden bekommt Karl-Valentin-Orden

Dieter Hallervorden wird geehrt.
Bild: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Hape Kerkeling und Loriot gehören zu den Preisträgern. Jetzt wird auch Multitalent Dieter Hallervorden mit dem Karl-Valentin-Orden ausgezeichnet.

Der Schauspieler Dieter Hallervorden soll im kommenden Jahr den Münchner Karl-Valentin-Orden erhalten.

Die Faschingsgesellschaft Narrhalla begründete die Auszeichnung des 85-Jährigen am Donnerstag damit, dass Hallervorden nicht nur auf eine jahrzehntelange Film- und Theaterkarriere zurückblicken könne. Er habe die Sprache auch mit kreativen Wortschöpfungen wie "Palim, Palim" aus seiner in den 70er Jahren gesendeten Fernsehserie "Nonstop Nonsens" bereichert.

Hallervorden soll den Orden nach den bisherigen Planungen am 23. Januar im Deutschen Theater in München erhalten.

"Immer am Puls der Zeit, ist das kabarettistische Multitalent, Schöpfer der Kunstfigur 'Didi', Gründer der Berliner Kabarettbühne 'Die Wühlmäuse' und Intendant des Schlosspark-Theaters in Berlin ein vielbeachteter Mahner und Aufrüttler, der leidenschaftlich zu den aktuell brennenden Themen Stellung nimmt", betonte die Faschingsgesellschaft.

Der Karl-Valentin-Orden erinnert an den legendären bayerischen Humoristen (1882-1948) und wird seit 1973 verliehen. Ordensträger sind unter anderem Hape Kerkeling, Senta Berger, Helmut Dietl, Michael "Bully" Herbig, Loriot und der frühere Papst Benedikt XVI., als er noch Erzbischof von München und Freising war. Zuletzt war Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ausgezeichnet worden.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-640655/3 (dpa)

Presseinfo Narrhalla

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren