Newsticker
Jens Spahn verteidigt Corona-Teststrategie der Bundesregierung
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Doch keine dritte Brust: So narrte eine 21-Jährige die Welt

Jasmin Tridevil

25.09.2014

Doch keine dritte Brust: So narrte eine 21-Jährige die Welt

Jasmin Tridevil posiert im Netz mit einer dritten Brust. Die ist nicht echt, wie sich nun herausstellte.
Bild: Instagram Jasmin Tridevil

Der Plan von Jasmin Tridevil, 21, scheint aufgegangen: Weltweit wurde über die Frau mit der angeblich implantierten dritten Brust berichtet. Jetzt ist klar: Das Ganze ist ein Fake.

60 Ärzte habe sie kontaktieren müssen - bis einer sie operierte. 20.000 Dollar habe der Eingriff gekostet. Nun habe sie endlich eine dritte Brust. Diese Informationen verbreitete eine 21-jährige Amerikanerin, die sich Jasmin Tridevil nennt, in den Medien. Begleitet wurde dies von Beiträgen in Sozialen Netzwerken wie Instagram, die sie im "Triple-Bikini" zeigten. Vielfach wurde daraufhin über die junge Frau und ihre angeblich implantierte dritte Brust berichtet. Nun ist klar, dass diese gar nicht echt ist.

Jasmin Tridevil hat alle Bilder selbst verbreitet

Die Interseite snopes.com, die auf das Verifizieren und Richtigstellen und Internet-Gerüchten spezialisiert ist, nannte die Geschichte bald ein Fake. Das wichtigste Indiz dafür sei, dass es keine Fotos von Jasmin Tridevil gibt, die sie nicht selbst geschossen und verbreitet habe. Zudem falle kein Name eines entsprechenden Arztes, der die junge Frau operiert haben soll.

Endgültig enttarnt worden sein soll der Schwindel der jungen Frau aber ausgerechnet von Dieben. Das berichtet das Promiportal tmz.com. Der jungen Amerikanerin soll am Flughafen von Tampa in Florida ein Rollkoffer gestohlen worden sein. Die Polizei schnappte dem Bericht zufolge die Diebe, der Inhalt des Koffers wurde von den Beamten dokumentiert. Darunter fand sich angeblich auch eine Prothese mit drei Brüsten.

Twitter lacht über Jasmin Tridevils Geschichte

Den Wunsch nach einer dritten Brust begründete Jasmin Tridevil übrigens damit, dass sie von einer eigenen Reality-Show im Fernsehen träume. Das sagte sie dem Radiosender Real Radio 104.1. Es sei ihr aber nicht nur um Ruhm und Reichtum gegangen: "Ich wollte mich für Männer unattraktiv machen. Ich möchte keine Dates mehr haben." Den Grund dafür wollte sie aber nicht erläutern. Und: Angeblich habe sie zwei Jahre lang jeden Penny gespart. Tja, wohl nicht.

Die Netzgemeinde jedenfalls amüsierte die Geschichte von Jasmin Tridevil - wie etwa dieser Beitrag auf Twitter zeigt:

 

AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren