Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Don’t Look Up: Start auf Netflix, Besetzung, Trailer, Handlung

Netflix
13.09.2021

"Don't Look Up" auf Netflix: Infos zu Start, Handlung und Besetzung

"Don't Look Up" gibt es Ende des Jahres bei Netflix zu sehen. Alle Infos rund um Start, Besetzung und Handlung sowie einen Trailer gibt es hier.
Foto: Netflix / Niko Tavernise

Der hochkarätig besetzte Komödie "Don't Look Up" gibt es Ende des Jahres bei Netflix zu sehen. Alle Infos zur Handlung, Besetzung und zum Start des Films gibt es hier.

"Don't Look Up" stammt aus der Feder von Adam McKay, der unter anderem bei der Komödie "Anchorman" (2004) Regie führte und das Drehbuch für den Marvel-Film "Ant-Man" (2015) schrieb. Bei seinem neuesten Projekt steuerte er nicht nur das Drehbuch bei, sondern führte auch Regie und war als Produzent tätig. Die schwarze Komödie dreht sich um zwei Astronomen, die einen Asteroiden entdecken, der direkt auf die Erde zusteuert und droht, den Planeten zu zerstören - was jedoch niemanden so recht zu interessieren scheint.

Alle Infos rund um den Start auf Netflix, die Handlung und die Besetzung haben wir hier für Sie. Am Ende des Artikels finden Sie außerdem einen ersten Trailer zu "Don't Look Up".

Don’t Look Up: Start auf Netflix

Die starbesetzte Komödie "Don't Look Up" wird ab dem 24. Dezember 2021 auf der Streaming Plattform Netflix zu sehen sein. Darüber hinaus wird man den Film im Dezember auch im Kino ansehen können - allerdings nicht in allen.

Handlung von Don't Look Up: Worum geht es in der schwarzen Komödie?

Astronomie-Studentin Kate Dibiasky und ihr Professor Dr. Randall Mindy entdecken einen Kometen, der sich auf direktem Kollisionskurs mit der Erde befindet. Als die beiden panische versuchen die Menschheit vor der herannahenden Bedrohung zu warnen, müssen sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es niemanden zu interessieren scheint. Der Komet hat die Größe des Mount Everest und könnte im Fall einer direkten Kollision den gesamten Planeten zerstören. Die beiden Astronomen starten mithilfe von Dr. Oglethorpe eine landesweite Pressetour und schaffen es sogar ins weiße Haus zu gelangen, doch die Präsidentin Orlean und ihr Sohn und Staatschef Jason zeigen sich wenig beeindruckt von der Bedrohung.

Nicht nur an oberster Stelle scheint die Nachricht des herannahenden Untergangs auf taube Ohren zu stoßen. Trotz zahlreicher Auftritte im Fernsehen scheint es den beiden nicht zu gelingen, die Bevölkerung für den bevorstehenden Weltuntergang zu interessieren. Die beiden fragen sich, was sie tun müssen, damit die Menschheit nach oben schaut.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Besetzung von "Don't Look Up": Schauspieler im Cast

In der Komödie sind mehrere große Namen Hollywoods vertreten. Mit dabei sind unter anderem die Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio, Meryl Streep und Jennifer Lawrence. Auch Matthew Perry, der als Chandler in der Sitcom "Friends" berühmt wurde und seither kaum mehr in Film und Fernsehen zu sehen war, hat eine Nebenrolle in "Don't Look Up". Das ist die Besetzung der Komödie im Überblick:

  • Leonardo DiCaprio als Dr. Randall Mindy
  • Jennifer Lawrence als Kate Dibiasky
  • Meryl Streep als Präsidentin Janie Orlean
  • Cate Blanchett als Brie Evantee
  • Jonah Hill als Jason Orlean
  • Ariana Grande als Riley Bina
  • Matthew Perry als Dan Pawketty
  • Himesh Patel als Phillip

Mit dabei sind außerdem Kid Cudi, Rob Morgan, Tomer Sisley, Ron Perlman, Tyler Perry, Timothée Chalamet, Melanie Lynskey, Chris Evans, Mark Rylance und Michael Chiklis.

Trailer zu "Don't Look Up"

Einen ersten Trailer zu "Don't Look Up" haben wir hier für Sie:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.