Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Drogen: Sunrise-Avenue-Star Samu Haber hat Ärger wegen Drogen

Drogen
17.01.2020

Sunrise-Avenue-Star Samu Haber hat Ärger wegen Drogen

Samu Haber muss sich in Finnland wegen Drogenkonsums vor Gericht verantworten.
Foto: Marcel Kusch, dpa

Dem finnischen Sänger Samu Haber droht in seiner Heimat Ärger. Weil er Drogen genommen haben soll, muss er vor Gericht. Er hat den Konsum bereits eingeräumt.

Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber hat in seiner finnischen Heimat Ärger, weil er auf einer Party Drogen genommen hat. Er werde eines Drogendelikts verdächtigt, der Fall komme im Laufe des Jahres vor ein finnisches Gericht, schrieb der Sänger der Rockgruppe ("Fairytale Gone Bad", "Hollywood Hills") auf seinem Instagram-Account. "Im Sommer 2019 war ich auf einer After Party und ich gebe zu, dort eine kleine Dosis Drogen genommen zu haben, die mir kostenlos angeboten wurde", erklärte der 43-Jährige. Um welche Droge es sich handelte, ließ er offen. Das Management der Band bestätigte am Freitag auf Anfrage die Echtheit des Posts.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Instagram anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Drogen genommen: Samu Haber bittet auf Instagram um Verzeihung

Haber, der in den vergangenen Jahren mehrmals Juror bei Sendung "Voice of Germany" gewesen war, nutzte die Gelegenheit zugleich für ein Plädoyer gegen Drogen. "Drogenkonsum ist eine Straftat und falsch. Eine Strafe dafür auszusprechen ist absolut richtig." Er ergänzte: "Ich bin wirklich dumm gewesen und es gibt keine Entschuldigungen. Ich werde daraus lernen." Er bitte um Verzeihung.

Sunrise Avenue hatte Anfang Dezember überraschend seinen Abschied von den Musikbühnen verkündet. In diesem Sommer gibt es noch eine Abschiedstournee, die die Band auch in viele deutsche Städte führt. Zum Abschluss tritt die Gruppe am 15. August im Olympiastadion ihrer Heimatstadt Helsinki auf. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.