Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Dschungelcamp" 2018: Wer ist Natascha Ochsenknecht?

IBES "Dschungelcamp"

03.02.2018

"Dschungelcamp" 2018: Wer ist Natascha Ochsenknecht?

Natascha Ochsenknecht war Kandidatin beim Dschungelcamp 2018. Woher man sie kennt und was ihre Kinder von ihrer Teilnahme an "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" halten.

Die ehemalige " Dschungelcamp"-Kandidatin Natascha Ochsenknecht zählt zu Deutschlands bekanntesten Persönlichkeiten. Fast zwanzig Jahre lang war das Model mit dem Schauspieler Uwe Ochsenknecht verheiratet. Inzwischen ist die heute 53-Jährige mit dem ehemaligen deutsch-türkischen Fußballer Umut Kekilli liiert. Doch wie wurde Natascha Ochsenknecht überhaupt berühmt?

"Dschungelcamp" 2018 : Natascha Ochsenknecht arbeitete schon früh als Model

Die Düsseldorferin hatte schon früh den Start ins Modelbusiness geschafft. Mit gerade einmal 21 Jahren zog sie nach München und arbeitete von dort aus als Model auch international. Mittlerweile ist sie auch als Designerin erfolgreich. So hat sie Lippenstift- und Nagellackkollektionen und entwirft T-Shirts und Tücher mit eigenen Fotografien. Seit 2016 hat sie ihre eigene Sendung "Bildschön by Natascha Ochsenknecht" bei Channel21 und präsentiert dort ihre eigenen Kollektionen.

Auf der Fashion Week in London 2013 feierte Natascha Ochsenknecht in der Show von Rohmir ihr Catwalk Comeback und war seitdem unter anderem für Riani und Marcel Ostertag auf dem Laufsteg zu sehen. Ein Jahr zuvor veröffentlichte die dreifache Mutter ihre Autobiographie "Augen zu und durch: Die Geschichte meiner Familie jenseits des roten Teppichs" und begeisterte als Neuautorin viele Leser. Dieses Jahr soll nun ihr erstes Kinderbuch im Lübbe-Verlag erscheinen.

"Dschungelcamp"-Kandidatin Natascha Ochsenknecht hat vergangenes Jahr ihre Hochzeit mit Umut Kekilli angekündigt.
Bild: Stephanie Pilick, dpa (Archiv)

Natascha Ochsenknecht bringt Glitzer und Glamour ins "Dschungelcamp" 2018

Die Teilnahme bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" kam wenig überraschend. Schließlich war die 53-Jährige bereits mehrfach in verschiedenen TV-Sendungen zu sehen und gewann dabei "Das perfekte Promi Dinner" und "Promi Shopping Queen". 2016 war sie außerdem Finalistin bei "Promi Big Brother". Im selben Jahr startete Natascha Ochsenknecht als Teil der "Berlin Blonds" bei YouTube. Gemeinsam mit zwei befreundeten Blondinen aus Berlin teilt sie dort ihre Lebenserfahrung, probiert Dinge aus oder nimmt ihre Abonnenten beispielsweise mit auf Fashion Shows.

Doch passen Glitzer und Glamour in den australischen Dschungel? Natascha Ochsenknecht sagte dazu vor dem Einzug ins "Dschungelcamp" im Interview mit RTL: "Natürlich liebe ich Mädchenklamotten, Glitzer, Glamour usw. Ich bin aber vom Dorf und liebe es immer noch, auf Bäume zu klettern. Es ist wunderbar, diese Kombination zu leben und das habe ich im Dschungel." Trotz ihres Lebens in der Öffentlichkeit sei die "Dschungelcamp"-Kandidatin sich selbst und ihren Wurzeln immer treu geblieben. "Ich kann gar nicht anders, als ich selbst zu sein", erklärt die Designerin.

"Dschungelcamp"-Kandidatin Ochsenknecht: "Meine Kinder dachten erst, ich mache Witze"

Bisherige gesundheitliche Rückschläge hat Natascha Ochsenknecht gut weggesteckt und auf die körperlichen und psychischen Herausforderungen im "Dschungelcamp" schien sie bestens vorbereitet: "Ich habe schon ein paar Operationen hinter mir und stand schon zweimal auf der Kippe. Also ich war schon zweimal fast tot, das war auch nicht meine Grenze und ich habe überlebt."

Die drei gemeinsamen Kinder von Natascha und Uwe Ochsenknecht sind ebenfalls im Showbusiness. Die Söhne Wilson Gonzales (27) und Jimi Blue (26) standen beispielsweise mit ihrem Vater für die Filmreihe "Die Wilden Kerle" gemeinsam vor der Kamera. Die 18-jährige Tochter Cheyenne Savannah arbeitet - wie ihre Mutter - als Model. Was ihre Kinder zu der Teilnahme beim "Dschungelcamp" gesagt haben? "Die dachten erst, ich mache Witze. Ich schwimme jedoch gerne gegen den Strom und meine Kinder haben dann relativ schnell kapiert, dass ich das ernst meine und stehen hinter mir", so Natascha Ochsenknecht. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren