Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ein Finger per Post im „Tatort“ - passiert das wirklich?

„Tatort“

15.02.2018

Ein Finger per Post im „Tatort“ - passiert das wirklich?

Im „Tatort“ bekommt Kommissar Robert Karow (Mark Waschke) gruselige Post.
Bild: Gerten, dpa (Symbolbild)

Im „Tatort“ bekam Kommissar Robert Karow (Mark Waschke) den abgetrennten Finger eines Mädchens zugeschickt. Gibt es das auch in der Realität?

„Ich frage mich, ob es so etwas jemals gab“, sagt Thomas Rieger, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Aus der Augsburger Mordkommission ist zu hören: In den vergangenen Jahrzehnten habe es das nicht gegeben.

Augsburger Beamte haben keine Szene wie im „Tatort“ erlebt

Ein Sprecher der Münchner Polizei stützt diese Aussage. Auch er kann sich „nicht erinnern, dass das in den letzten Jahrzehnten einmal geschehen wäre“. Weder sei ein Päckchen mit solch gruseligem Inhalt bei der Polizei eingegangen, noch habe sich ein Empfänger deshalb bei den Beamten gemeldet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren