Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ein Mann tot, ein weiterer verletzt - Gewalttaten halten Celle in Atem

Niedersachsen

29.09.2020

Ein Mann tot, ein weiterer verletzt - Gewalttaten halten Celle in Atem

Montagnacht ist in Celle ein 54-jähriger Mann getötet worden, ein weiterer wurde verletzt. Die Taten hängen laut Polizei höchstwahrscheinlich nicht zusammen.
Bild: Moritz Frankenberg, dpa

Im niedersächsischen Celle hat es eine Gewalttat mit einem Toten und einem Schwerverletzten gegeben. Offenbar besteht kein Zusammenhang zwischen den Angriffen.

Nach zwei blutigen Gewalttaten im niedersächsischen Celle hat sich der Verdacht gegen einen Festgenommenen erhärtet. Das hätten erste Befragungen und Zeugenaussagen in der Nacht ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Am Montagabend war ein 54 Jahre alter Mann nach einer Attacke ums Leben gekommen, fast zeitgleich war in einem anderen Stadtteil ein weiterer bei einem Angriff schwer verletzt worden. Nach dem Tod des 54-Jährigen wurde ein 51-Jähriger, der sich im selben Haus aufhielt, festgenommen - der Verdacht gegen diesen Mann erhärtete sich nun. Auch im Fall der zweiten Gewalttat nahm die Polizei einen Verdächtigen fest. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

54-jähriger Mann in Celle nach mutmaßlicher Messerattacke gestorben

Die beiden Verdächtigen sollten zunächst in Polizeigewahrsam bleiben, sagte der Sprecher. Terror schloss die Polizei aus, die Taten stehen zudem vermutlich nicht in einem Zusammenhang. Am Montagabend gegen 20.10 Uhr erhielt die Polizei einen Notruf wegen eines mutmaßlichen Überfalls mit einem Messer. Beamte fanden daraufhin den 54-Jährigen schwer verletzt in seiner Wohnung, wo er wenig später starb. 

Kurz darauf, gegen 21.00 Uhr, erfuhr die Polizei von Mitarbeitern eines Krankenhauses, dass ein 59-Jähriger in einem anderen Stadtteil mit einem Messer schwer verletzt worden war. Er war nach einer Not-Operation außer Lebensgefahr. Seiner Aussage zufolge verletzte ihn ein etwa 18 Jahre alter Radfahrer im Vorbeifahren mit einem Messer. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren