Newsticker
RKI registriert 5412 Corona-Neuinfektionen und 64 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Elke Heidenreich: Schluss mit Fernsehen

29.11.2008

Elke Heidenreich: Schluss mit Fernsehen

Elke Heidenreich verhandelt über neue Sendung
Foto: DPA

Köln (ddp) - Elke Heidenreich ist immer für eine Überraschung gut. Nach dem Eklat um ihre Fernsehschelte, ihrem anschließenden Rauswurf beim ZDF und das damit verbundene Aus für ihre Sendung "Lesen!" betritt die forsche Moderatorin nun mediales Neuland. "Lesen!" gibt es jetzt im Internet - als Teil des neuen Literaturportals litCOLONY.de, das ab sofort online geschaltet ist.

Zufrieden zeigte sich die 65-Jährige bei der Vorstellung des Konzepts am Freitag in Köln. Mit der Abrufbarkeit im Internet sei ihre Sendung nun jederzeit verfügbar und an keinen Sendeplatz mehr gebunden. Durch den Wechsel ins Netz rechne sie zudem mit einer ganzen Reihe neuer Zuschauer. Literatursendungen im Fernsehen kämen für sie nicht mehr im Frage: "In meinem Herzen bin ich mit dem Fernsehen durch", sagte Heidenreich.

Gast ihrer ersten Online-Sendung ist Tote-Hosen-Sänger Campino, im Januar will sie mit Ex-"Spiegel"-Chef Stefan Aust plaudern. Künftig will Heidenreich einmal im Monat auf litCOLONY eine neue Sendung ins Netz stellen - mit pro Jahr dann zwölf Sendungen wären das doppelt so viele, als sie zuletzt im ZDF hatte.

"Lesen!" soll zugleich Zugpferd für das Portal litCOLONY.de sein, das sich als deutschlandweit erste große und unabhängige Website über die Welt der Bücher versteht. Dahinter stehen die Macher des erfolgreichen Kölner Literaturfestivals lit.Cologne, das einmal pro Jahr Autorenlesungen veranstaltet.

Bei uns im Internet

Buchtipps unserer Leser unter augsburger-allgemeine.de/buch

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren