Newsticker
RKI meldet 133.536 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz erstmals über 600
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Emilia-Romagna: Lambrusco fließt aus Wasserleitung in italienischer Gemeinde

Emilia-Romagna
05.03.2020

Lambrusco fließt aus Wasserleitung in italienischer Gemeinde

Dass die Italiener ihren Rotwein lieben, ist bekannt. Aus der Wasserleitung sprudelt er jedoch auch hier für gewöhnlich nicht.
Foto: Bothma, dpa (Symbolbild)

In der norditalienischen Region Emilia-Romagna ist versehentlich Rotwein in die Wasserleitung gelangt. Die verantwortliche Kellerei hat sich entschuldigt.

Statt Wasser ist in einem italienischen Ort Wein aus den Leitungen gesprudelt. Es war aber nicht wie in der Bibelerzählung Jesus am Werk: Eine technischer Defekt beim Abfüllen spülte Lambrusco von einer lokalen Kellerei in einige Häuser von Castelvetro di Modena in der Emilia-Romagna. Das bestätigte eine Mitarbeiterin des Weinguts am Donnerstag.

Gemeinde beruhigt: Das Problem sei schnell gelöst worden

Die Kellerei Cantina Settevetro entschuldigte sich für den Vorfall am Mittwoch und betonte, dass es keinerlei hygienische und gesundheitliche Gefahren gegeben habe. Aus Versehen sei der Wein in die Wasserleitung geflossen. "Es handelt sich einzig um Wein, der schon bereit zur Abfüllung war."

 

Auch die Gemeinde beruhigte auf Facebook. Das Problem sei am Mittwoch schnell gelöst worden sei. "Wir versichern, dass es sich um einen Verlust von Lebensmittelflüssigkeit (Wein) handelt, die nicht schädlich für den Organismus ist." (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.