1. Startseite
  2. Panorama
  3. Erdrutsche töten mindestens 15 Menschen in Nepal

Nepal

11.06.2015

Erdrutsche töten mindestens 15 Menschen in Nepal

Mit Sprengungen will Nepals Armee den Damm, der nach einem Erdrutsch ein Himalaya-Tal blockiert, beseitigen.
Bild: Ranjan Limbu, dpa

Nach den schweren Erdbeben in Nepal haben die Berge dort zahlreiche Risse. Starker Regen in der Nacht zum Mittwoch destabilisierte den Boden zusätzlich. Das führte zu Erdrutschen.

Bei mehreren Erdrutschen in Nepal sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Berge des Himalaya-Landes haben seit dem großen Erdbeben vom 25. April zahlreiche Risse. In der Nacht zum Mittwoch regnete es im nordöstlichen Distrikt Taplejung, was den Boden weiter destabilisierte. Mindestens sechs Dörfer seien von den Hangabrutschen getroffen worden, sagte ein Polizeisprecher. Einen Monat nach dem Erdbeben: Wellblech gegen den Monsun

Die Behörden fürchten, dass weitere Menschen unter den Erdmassen begraben sein könnten. Wegen des anhaltenden Regens kommen die Rettungskräfte nur schwer zu den Unglücksorten durch. Das Erdbeben der Stärke 7,8 und Hunderte Nachbeben kosteten mindestens 8900 Menschen das Leben. Helferin von Humedica schildert: So ist die Lage jetzt in Nepal dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren