Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Erich von Däniken wird 80: Seine verrücktesten Alien-Theorien

Alien-Forscher

12.04.2015

Erich von Däniken wird 80: Seine verrücktesten Alien-Theorien

Auch mit fast 80 Jahren vertritt der Schweizer Alienforscher Erich von Däniken seine Überzeugung, dass einst Astronauten einer fernen Welt zu Urvätern des Menschen wurden.
Bild: Frank Pusch, dpa

Auch mit fast 80 Jahren ist der Schweizer Schriftsteller Erich von Däniken fest davon überzeugt, dass seine Thesen zum Besuch von Außerirdischen auf der Erde stimmen.

Erich von Däniken gibt zu, dass er sich natürlich auch irren könne. Aber: "Wir hatten Besuch von Außerirdischen", so Däniken. Mit fast 80 Jahren ist der Schweizer Erfolgsautor immer noch von seiner These überzeugt, dass in grauer Vorzeit die "Götter" mit Raumschiffen auf der Erde gelandet sind. Er ist der Meinung, dass sie eine genetische Manipulation am frühen Menschen vornahmen und dann die Erde wieder verließen - um wieder zurückzukehren.

Erich von Däniken: "Ich bin von meinen Thesen überzeugt."

Auch im Gespräch mit den "Stuttgarter Nachrichten" steht Däniken zu seinen Thesen: "Ich bin von meinen Thesen überzeugt. Vom Verstand und Herzen her." Spott und Erfolg brachte ihn seine Vorstellung vom urzeitlichen Besuch der Außerirdischen - denn die Thesen machten ihn zum erfolgreichsten Sachbuchautor der Welt. Ex-Jesuitenschüler, gelernte Koch und Schriftsteller: An seinem Geburtstag kann Erich von Däniken einiges vorweisen. Seine Bücher wurden in über 30 Sprachen übersetzt. Die Gesamtauflage liegt bei rund 65 Millionen.

Selbst seine ersten Bücher sind nach 45 Jahren bei seinen Lesern immer noch präsent. "Erinnerungen an die Zukunft" (1968) und "Zurück zu den Sternen" (1969) wurden zu Bestsellern - trotz der Kritik, die Experten damals an Dänikens Theorien übten. "Früher hat man sich geärgert über die Verrisse in den Zeitungen und Magazinen und aus der Wissenschaft",sagt Däniken im Magazin der "Süddeutschen Zeitung". "Heute steht man einfach drüber."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Suche nach Beweisen für Aliens

Im schweizerischen Zofingen wurde er als Sohn eines Kleiderfabrikanten geboren. Schon auf dem Gymnasium beschäftigte sich Däniknen mit dem Thema Außerirdische. Als Schüler eines humanistischen Jesuiten-Internats setzte er sich mit Archäologie, Raumfahrt und Philosophie auseinander, aber auch mit Molekularbiologie und Mutationen des Menschengeschlechts.

Beruflich wählte er zunächst die Koch- und Kellnerlehre. So arbeitete Däniken anfangs in der Schweizer Gastronomie. Danach war eine Zeit lang als Steward auf Ozeandampfern tätig. Außerdem leitete er ein Sporthotel in Davos.

Bei seiner Suche nach Beweisen für seine Thesen vom lange zurückliegenden Besuch der Aliens, reiste Erich von Däniken rund um die Welt. Die dabei gesammelten Indizien verarbeitete er in seinen Büchern, die auch in der Folgezeit eine treue Leserschaft fanden - darunter "Aussaat und Kosmos" (1972) und "Beweise - Lokaltermin in fünf Kontinenten" (1979).

Däniken: Eine Überraschung wäre doch wunderbar

1991 veröffentlichte Däniken mit "Die Rätsel im alten Europa" sein erstes Jugendbuch. TV-Reihen und Vortragsreisen in aller Welt - und weitere Bücher wie 2009 "Götterdämmerung - Die Rückkehr der Außerirdischen". In dem Buch ging Däniken den Spuren der Weltuntergangs-Prophezeihung der Maya für das Jahr 2012 nach.

Was ist das Faszinierende an den Thesen von Erich von Däniken? "Heute glaubt man schon, alles zu wissen, alle sind so wunderbar aufgeklärt", sagt Däniken der Zeitung "Die Welt". "Nehmen wir an, ich hätte recht und wir werden alle nochmal überrascht. Wäre das nicht wunderbar?" AZ/afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren