1. Startseite
  2. Panorama
  3. Erster Auftritt mit der Queen: Meghan gibt sich ganz royal

Königshaus

14.06.2018

Erster Auftritt mit der Queen: Meghan gibt sich ganz royal

Die Queen und Herzogin Meghan eröffneten zusammen die Mersey-Brücke. Meghan trug ein dezentes beiges Kleid, die Queen stach mit einem farbenfrohen Grün heraus.
Bild: Danny Lawson, dpa

Meghan Markle hat sich an der Seite von Prinz Harry zur eleganten Royals-Dame gewandelt. Modeexpertin Sonja Grau wünscht sich mehr Authentizität.

Beiges Kleid, Taillengürtel, schwarze Handtasche und schwarze Pumps - Meghan Markle trug heute bei ihrem ersten Auftritt mit der Queen Elisabeth II. ein dezentes, aber elegantes Outfit. Die beiden eröffneten zusammen die Mersey-Brücke in Cheshire. Die Royals-Beobachter richteten dabei ihre Blicke vor allem auf das neue Mitglied der Königsfamilie.

Meghan Markle hat ein besonderes Händchen für Hüte

Für Meghan Markle war die Hochzeit mit Prinz Harry im Mai ein klarer Einschnitt - zumindest modetechnisch. „Sie kommt nun hochgeschlossener daher“, sagt Stilexpertin Sonja Grau aus Ulm.

Auch Meghans Auftritt mit der Queen hat sie sich genau angeschaut. Bei Meghans Kleiderwahl achtet sie auf viele Details. Ganz besonders, ob die Proportionen der Kleidung stimmig sind und der Stil zu ihr und damit ihrer Persönlichkeit passt. Ihr Fazit: "Meghans Outfit ist sehr elegant, aber auch ungewohnt", sagt Grau. Meghans Kleiderwahl wirke schon fast etwas "starr mit dem steifen Bolero-Jäckchen und dem taillierten Gürtel". "Hier hätte etwas Lockeres und Luftigeres besser zu ihrem Typ gepasst. Zum Beispiel ein legerer, hängender Gürtel", sagt Grau. Insgesamt sei das Kleid sehr zurückhaltend und harmonisch. Passend für das Event, sagt Grau.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein besonderes Händchen beweise Meghan übrigens immer bei ihrer Hutwahl, findet Grau. Bei dem heutigen Outfit verzichtete Meghan auf die Kopfbedeckung.

Die Hochzeit mit Prinz Harry war ein Einschnitt

Seit Meghans royaler Hochzeit stehen Strumpfhosen, Etuikleider, Stiftröcke und Pumps auf der Tagesordnung. „Modetechnisch macht sich Meghan Markle gut“, sagt Sonja Grau. Jetzt kleide sie sich eleganter, damenhafter und royaler. "Sie lehnt sich sicherlich bei dem einen und anderen Outfit an ihre Fernsehserie „Suits“ an."

100688499.jpg
7 Bilder
So hat sich der Kleidungsstil von Meghan Markle verändert
Bild: Yui Mok, dpa

Früher als Bloggerin war sie "trendy, fetzig, manches Mal sogar etwas verwegen", sagt Grau. Die Zeiten als Meghan Jeans mit Löchern, schulterfrei oder sexy kurze Kleider trug, sind definitiv vorbei. „Sie hat ihr Blogger-Image abgelegt“, sagt Mode- und Stilexpertin Sonja Grau. Meghan betrieb drei Jahre erfolgreich einen Lifestyle-Blog „The Tig“. Vergangenes Jahr verabschiedete sie sich von ihren Fans mit den Worten: "Nach fast drei wunderbaren Jahren dieses Abenteuers mit euch ist es nun Zeit, 'The Tig' Lebewohl zu sagen.“

Meghan Markle kleidet sich moderner als Herzogin Kate

Es heißt, Meghan und Kate verstehen sich nicht unbedingt bestens. Trotzdem werden die beiden immer miteinander verglichen - auch modetechnisch. Kate kleidet sich im Gegensatz zu Meghan zurückhaltender. „Bei Kate wirkt das eine oder andere Outfit manches Mal leicht altbacken“, sagt Grau.

Meghan dagegen bringe mehr Schwung in die Royals-Garderobe. Für Pepp sorge allerdings auch die 92-jährige Queen selbst, sagt Grau. „Die Queen ist sehr modisch. Sie bringt mit ihren Kostümen sehr viel Farbe ins Spiel – und das in ihrem hohem Alter.“ Bei der Einweihung der Brücke am heutigen Donnerstag trug die Queen ein Kostüm in grellem Grün.

Modeexpertin Sonja Grau wünscht sich mehr Authentizität

Sonja Grau beobachtet die Königsfamilie schon sehr lange. Sie wünscht sich mehr Authentizität von der ehemaligen Schauspielerin Meghan Markle. „Mit der Mode ist es ja generell so: Ein Outfit muss zum Träger passen und stimmig mit Statur und Persönlichkeit einhergehen.“ Meghan sei jetzt eine royale Dame und habe daher auch strenge Etikette-Regeln zu befolgen. Und dennoch: „Ich hoffe, dass sie ihren eigenen Stil bewahrt und auch mal mit peppigen Details aufwartet.“ 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Laut einer aktuellen Studie greifen nach dem Aufwachen fast zwei Drittel der Befragten noch vor dem Aufstehen nach ihrem Handy. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Gestörte Nachtruhe

Das Handy in meinem Bett: Weniger Schlaf durchs Smartphone

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!