Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Es wird wärmer und trüber

Wetter-Aussichten

11.12.2020

Es wird wärmer und trüber

Eine Frau spaziert über eine Brücke über dem Torfkanal in Bremen.
Bild: Sina Schuldt/dpa

Regen und Schnee, trübe und etwas wärmer als zuletzt: Das sind die Wetteraussichten für das Wochenendwetter. Der Deutsche Wetterdienst warnt lokal vor Glätte.

Meist trübe und zunehmend wärmer - so gestaltet sich das Wetter in Deutschland am Wochenende. Bestimmend dafür ist eine große Zone mit tiefem Luftdruck von Island bis in den Mittelmeerraum, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte.

Eine zu dem Tiefdruckkomplex gehörende Front liege am Wochenende von Nordwest nach Südost quer über Deutschland. An ihr regnet und schneit es zunächst laut DWD immer wieder. Dabei steigt die Schneefallgrenze immer weiter an. Weil sich die Böden aber nur langsam erwärmen, kann es gefährlich glatt werden.

Im Westen und Nordwesten ist den Meteorologen zufolge bereits die Nacht zum Samstag frostfrei, in der Nacht auf Montag dürfte es nur noch südlich der Donau und in den Bergen frostig werden. Der Schnee in den Mittelgebirgen verschwinde allmählich, nur noch in den Alpen bleibe es winterlich weiß. "Wer Sonne sucht, der sucht an diesem Wochenende meist vergeblich", teilte Meteorologin Jacqueline Kernn mit. Zu finden sei sie lediglich an den Nordrändern von Alpen und Erzgebirge. Zum Montag hin werde es noch wärmer und im Bergland und an der Nordseeküste voraussichtlich auch stürmisch.

© dpa-infocom, dpa:201211-99-658087/3 (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren