Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fälle bei "Aktenzeichen XY" heute am 13. Januar 2021: Mord und Raub

"Aktenzeichen XY"

13.01.2021

Fälle bei "Aktenzeichen XY" heute am 13. Januar 2021: Mord und Raub

Moderator Rudi Cerne stellt am 13. Januar 2021 die aktuellen Fälle bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" vor.
Bild: Nadine Rupp, ZDF

Bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" werden heute am 13. Januar 2021 wieder Verbrechen nachgestellt, zu denen sich die Polizei neue Hinweise erhofft. Das sind die Fälle.

Die Fälle bei " Aktenzeichen XY... ungelöst" drehen sich in der aktuellen Folge um Mord und Raub. Vier Verbrechen werden heute in der Sendung vom 13. Januar 2021 nachgestellt - in der Hoffnung, dass sich Zeugen unter den Zuschauern befinden, die entscheidende Hinweise geben können.

Außerdem stellt die Kripo Coesfeld einen Studiofall vor: Ein Rentner wurde mit einem Enkeltrick um 40.000 Euro betrogen. Die Ermittler suchen nach den Tätern und können dafür Aufzeichnungen von Überwachungskameras zeigen.

Auch ein Update zu einem früheren Fall und ein gelöstes Verbrechen gehören zu Sendung. Im Mittelpunkt stehen aber die vier Fälle bei "Aktenzeichen XY", die nachgestellt werden. Hier geben wir einen Überblick.

"Aktenzeichen XY": Fälle heute am 13. Januar 2021

Kripo Gifhorn: Wer hat 1994 Zakia Mansour ermordet?

Am 26. Dezember 1994 wurde nördlich von Braunschweig die Leiche einer Frau gefunden - laut Polizei hatte ein Unbekannter die 28-Jährige brutal ermordet. Erst 25 Jahre später wurde die Tote als Zakia Mansour identifiziert. Sie war erst kurz vor der Tat am 13. Dezember 1994 in Deutschland eingereist und hielt sich im Raum Wolfsburg und Salzgitter auf.

Bei den Ermittlungen wurde die Polizei auf einen Vermisstenfall aufmerksam, zu dem es einen Zusammenhang geben könnte: Am 24.Dezember 1994 verschwand Ganya Thielke bei Hannover und wurde bis heute nicht gefunden. Die Kripo Gifhorn erhofft sich durch "Aktenzeichen XY" neue Hinweise, um den Fall nach so langer Zeit noch aufklären zu können.

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden: Wer hat Walter Schütte erschossen?

Am 13. März 2020 wurde Walter Schütte erschossen im Gästezimmer seiner Wohnung gefunden. Die Kripo stellte fest, dass die Täter vergeblich versucht hatten, einen Wandtresor zu öffnen. Es fehlten aber Geld und Laptop aus der Wohnung.

Die Ermittler sind überzeugt, dass der oder die Täter mit Tötungsabsicht in das Haus kamen. Das Motiv ist bislang aber unklar. Die Polizei hofft, durch "Aktenzeichen XY" zu einem Durchbruch zu kommen.

Kripo Olpe: Wer sind die brutalen Räuber?

Am 16. Februar 2020 drangen zwei Räuber in ein Anwesen ein und überraschten die schwer kranke Bewohnerin schlafend im Bett. Die beiden Männer quälten ihr Opfer so lange, bis es ihnen den Ort von zwei Tresoren verriet. Danach drückte ein Täter der Frau noch ein Kopfkissen aufs Gesicht, bevor sie gefesselt im Schlafzimmer zurückgelassen wurde.

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Räuber auf dem Grundstück auskannten, da sie Bewegungsmelder geschickt umgehen konnten. Bei "Aktenzeichen XY" werden die Täter und die Beute beschrieben.

Kripo Görlitz: Wer kennt die Räuber vom Berzdorfer See?

Am 19. Mai 2019 wollte ein 73-Jähriger einen alten Hochbunker auf einem ehemaligen Tagebaugelände am Berzdorfer See fotografieren, als er plötzlich von zwei Männern bedroht wurde. Die beiden forderten ihn auf, keine Fotos zu machen. Dann zückte einer der Täter einen Revolver und schoss auf die Kameratasche. Die beiden Männer stahlen schließlich die Kameraausrüstung und das Handy des 73-Jährigen, bevor sie laut Opfer in einem dunklen Volvo 960 Kombi davonfuhren.

Die Polizei bittet bei "Aktenzeichen XY" um Hinweise auf Täter, Auto oder Beute. Es ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Sendetermine von "Aktenzeichen XY" im Januar und Februar 2021

"Aktenzeichen XY" wird im ZDF einmal in jedem Monat ausgestrahlt. Das sind die aktuellen Sendetermine:

  • 13. Januar 2021: Folge 562 von "Aktenzeichen XY"
  • 10. Februar 2021: Folge 563 von "Aktenzeichen XY"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren