Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Falcogasse in Wien eingeweiht

06.06.2009

Falcogasse in Wien eingeweiht

Falcogasse in Wien eingeweiht
Bild: DPA

Wien (dpa) - In Wien gibt es jetzt eine Falcogasse. Die Gedenkstätte für den exzentrischen Sänger aus Österreich ("Jeanny", "Rock me Amadeus") weihten Fans auf ihre Art ein: mit einem Karaoke-Wettbewerb und einem Auftritt von Falco-Imitator Patrick Simoner.

Falco kam 1998 bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik ums Leben. Die 250 Meter lange Falcogasse befindet sich in Wien-Donaustadt, ganz in der Nähe des ehemaligen Wohnorts des Musikers. An der Veranstaltung nahmen auch Falcos Mutter und Tochter teil, wie die Nachrichtenagentur APA am Freitagabend meldete.

Ob Falco - der eigentlich Hansi Hölzel hieß - mit "seiner" Gasse glücklich gewesen wäre, ist sich einer seiner Freunde nicht ganz sicher: "Er hätte sicher lieber eine Autobahn gehabt, wo er Gas geben kann." Und weiter sagte er über den Gehweg: "Ich bin zwei-, dreimal um den Block gefahren und habe die Gasse nicht gefunden."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren