Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fall Michelle: Spurensicherung in Wohnung beendet

11.03.2009

Fall Michelle: Spurensicherung in Wohnung beendet

Fall Michelle: Spurensicherung in Wohnung beendet
Bild: DPA

Leipzig (dpa) - Die Polizei hat die Spurensicherung in der Wohnung von Michelles mutmaßlichem Mörder in Leipzig beendet. Ob sich Hinweise ergeben haben, dass die Achtjährige in den Räumen umgebracht wurde, wollte ein Polizeisprecher am Mittwoch nicht sagen.

Erst müsse die Auswertung der Spuren abgewartet werden. Das Material wird im Landeskriminalamt untersucht. Auch zur Art und Weise, wie Michelle getötet wurde, will sich die Polizei offiziell nicht äußern.

Die Ermittler versuchen derzeit, die Aussagen aus dem Teilgeständnis des 18-Jährigen mit handfesten Spuren zu belegen. So wollen sie sichergehen, dass ihm die Tat nachgewiesen werden kann - selbst wenn er seine Aussagen in einem Prozess widerruft oder im Gerichtssaal schweigt. Sollte der Mann nach Jugendstrafrecht wegen Mordes verurteilt werden, drohen ihm maximal zehn Jahre Haft.

Unterdessen hat Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) die lange Dauer der Ermittlungen verteidigt. Er wolle die zum Teil kritischen Stimmen relativieren, sagte er am Mittwoch im Landtag. Immerhin habe die Polizei 20 000 Hinweisen nachgehen und über 10 000 Befragungen vornehmen müssen. An den weiteren Ermittlungen seien nun 75 Beamte beteiligt.

Die achtjährige Michelle war im August 2008 in Leipzig ermordet worden. Sie war auf dem Heimweg vom Schulhort verschwunden. Drei Tage später wurde ihre Leiche in einem Ententeich entdeckt. Der 18 Jahre alte Verdächtige war am Sonntag festgenommen worden. Er stammt aus der Nachbarschaft. Er kannte Michelle von einem Praktikum im Hort.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren