1. Startseite
  2. Panorama
  3. Familie von Daniel Küblböck hofft noch auf Wunder

Ist Daniel Küblböck tot?

12.09.2018

Familie von Daniel Küblböck hofft noch auf Wunder

Die Familie hofft auf ein Wunder, dass Daniel Kaiser-Küblböck vielleicht doch noch lebend gefunden wird.
Bild: Fredrik von Erichsen (dpa)

Ist Daniel Küblböck tot? Nach dem Verschwinden des DSDS-Stars auf einem Kreuzfahrtschiff hofft seine Familie weiter auf ein Wunder.

Daniel Küblböck, unter anderem bekannt aus DSDS und dem Dschungelcamp, war am Sonntag vor Kanada auf dem Kreuzfahrtschiff Aidaluna von Bord gegangen. Zwei Tage lang suchten Schiffe und Hubschrauber nach dem 33-jährigen Sänger - vergeblich.

Inzwischen haben die Retter ihre Suche eingestellt. iDie Schiffe in dem Seegebiet vor Kanada würden aber informiert und hielten weiterhin Ausschau, hieß es in einer Mitteilung auf der Website des früheren Fernsehstars. Die Wassertemperatur beträgt dort nur etwa 10,5 Grad. Ohne Hilfe liegt die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden.

Warum Küblböck am Sonntag von Bord des Kreuzfahrtschiffes ging, ist noch unklar.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gibt die Hoffnung jedenfalls nicht auf: "Wir denken mit all unserer Kraft und Liebe an Daniel und hoffen auf ein großes Wunder", heißt es in einer Stellungnahme, die Angehörige und enge Freunde auf der Internet-Seite des 33-Jährigen veröffentlichten.

Daniel Küblböck sorgte als schrille Figur im TV- und Musikbusiness immer wieder für Schlagzeilen. Bekannt wurde er durch die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Er nahm 2002 an der ersten Staffel teil. Der damals 17-jährige Teenager erreichte zwar nur den dritten Platz. Doch seine schrillen Auftritte und sein Paradiesvogel-Image machten ihm zum Liebling von Chef-Juror Dieter Bohlen und tausenden Fans. Für den Sieg reichte es nicht. Doch seine Teilnahme bei DSDS katapultierte den aus der Nähe von Hutthurm bei Passau stammenden Teenager mit der markanten Brille schlagartig ins Rampenlicht.

Erste Single von Daniel Küblböck war sogar in Thailand ein Hit

Seine Dauerpräsenz in vielen Medien, die ihn als schrille und schräge Gestalt präsentierten, bot ihm die Chance für eine jahrelange Karriere als Sänger, Entertainer und Kandidat in Casting-Shows. Mit der Single „You drive me crazy“ schaffte es Küblböck, eigentlich gelernter Kinderpfleger, an die Spitze der deutschen und thailändischen Charts. Wenige Monate nach seinem Ausscheiden bei DSDS folgte das Album „Positive Energie“.

Mit gerade einmal 18 Jahren veröffentlichte Küblböck seine Autobiografie „Ich lebe meine Töne“. Schon damals galt er als Paradiesvogel. Der Sänger pflegte diese Rolle, etwa als Kandidat bei der ersten Staffel der RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ Anfang 2004. Er sammelte auch diverse Auszeichnungen und Goldene Schallplatten ein. (dpa/AZ)

3696756.jpg
11 Bilder
Bilderstrecke: Die wechselhafte Karriere des Daniel Küblböck
Bild: Armin Weigel, dpa
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9A5200C0D6281B.jpg
Zum Fall Daniel Küblböck

Wie und wann kann ein Vermisster für tot erklärt werden?

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket