1. Startseite
  2. Panorama
  3. Festival-Besucher heben Rollstuhlfahrer hoch

Spanien

10.07.2019

Festival-Besucher heben Rollstuhlfahrer hoch

Ein junger Mann im Rollstuhl wird während des Konzertes von Arch Enemy beim "Resurrection Fest" in die Höhe gehoben.
Bild: Daniel Cruz/Resurrection Fest Estrella Galicia, dpa

Besucher eines spanischen Heavy-Metal-Festivals haben einen Rollstuhlfahrer hochgehoben, damit er einen besseren Blick hat. Das Netz feiert sie nun.

Menschen, die im Rollstuhl sitzen, treffen im Alltag schon auf genug Barrieren: Hohe Bordsteinkanten, Treppen, zugeparkte Gehwege sind nur ein paar davon. Fans der schwedischen Metal-Band Arch Enemy haben auf einem Konzert nun ein Beispiel geliefert, wie zumindest eine dieser Barrieren überwunden werden kann. Auf dem "Resurrection Fest", einem Heavy-Metal-Festival, das jährlich in der nordspanischen Gemeinde Viveiro stattfindet, hoben sie einen Mann im Rollstuhl kurzerhand über ihre Köpfe, damit er die Bühne besser sehen kann.

Metal-Fans lassen jungen Rollstuhlfahrer crowdsurfen

Und damit nicht genug: Sie ließen den jungen Mann samt Rollstuhl crowdsurfen, über hunderte Hände hinweg trugen sie ihn bis nah an die Bühne heran - ein Traum vieler Konzertbesucher. Die Band Arch Enemy veröffentlichte einen Video-Mitschnitt ihres Konzerts auf Twitter. Bis Mittwochvormittag wurde es allein dort 1,5 Millionen Mal aufgerufen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Rollstuhlfahrer auf Arch-Enemy-Konzert: Viel Zuspruch für Festival-Besucher

In den sozialen Netzwerken gab es viel Zuspruch für die Konzertbesucher, die den Rollstuhlfahrer über ihre Köpfe gehoben hatten. "Einem Menschen im Rollstuhl zu helfen, von oben zu rocken - das ist Menschlichkeit", schreibt Twitter-User Just Mike. Twitter-Nutzerin Jamie Moody schreibt: "Metal-Fans geben mir Hoffnung für diese Welt."

Die spanische Zeitung El País kommentierte, das Publikum habe „eine Lektion zur Überwindung von Barrieren für Behinderte“ erteilt. (sli)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.07.2019

So sind wir Metal-Fans eben...da wird jedem geholfen...in Wacken werden Rollifahrer über den Matsch gehoben...gelebte Nächstenliebe...ohne dafür die Hand aufzuhalten...united we stand...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren