Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj warnt vor der Rückkehr russischer Sportler zu den olympischen Spielen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Forbes"-Magazin: Emma Stone ist bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

"Forbes"-Magazin
18.08.2017

Emma Stone ist bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

Emma Stone hat laut "Forbes" im vergangenen Jahr rund 26 Millionen Dollar verdient. Liegt das nun an ihrer Hauptrolle im Filmmusical "La La Land"?
2 Bilder
Emma Stone hat laut "Forbes" im vergangenen Jahr rund 26 Millionen Dollar verdient. Liegt das nun an ihrer Hauptrolle im Filmmusical "La La Land"?
Foto: Jeff Lipsky (dpa), Archiv

Mit "La La Land" hat Emma Stone weltweiten Ruhm erlangt und kletterte an die Spitze Hollywoods. "Forbes" kürte die Oscar-Gewinnerin nun zur bestbezahltesten Schauspielerin der Welt.

Emma Stone – dieser Name lässt wohl manchen aufhorchen. Das lässt sie sich auch teuer bezahlen, denn laut dem US-amerikanischen Fachmagazin Forbes ist sie die bestbezahlte Schauspielerin der Welt: In den vergangenen zwölf Monaten soll sie rund 26 Millionen Dollar (etwa 22 Millionen Euro) verdient haben, teilte das Magazin am Mittwoch mit.

Emma Stone: Mit "La La Land" klettert sie an die Spitze Hollywoods

Mit ihrer Schauspielkunst in "La La Land" erreichte sie in diesem Jahr das, was sich vermutlich jeder Hollywood-Star früher oder später einmal erträumt: die kleine, goldene Statue namens "Oscar". Der Musicalfilm erzählt die Geschichte einer jungen Schauspielerin namens Mia, die versucht, in der Traumfabrik Hollywood ihren Traum zu leben.

ARCHIV - HANDOUT - Emma Stone als Mia und Ryan Gosling als Sebastian in einer undatierten Szene aus dem Film «La La Land». Das Musical «La La Land» geht mit zahlreichen Nominierungen ins Oscar-Rennen. «La La Land» wurde in der wichtigsten Kategorie als bester Film nominiert, darüber hinaus auch für das Drehbuch, den Schnitt, den Soundtrack und den besten Song. Außerdem gab es Nominierungen für die Hauptdarsteller Ryan Gosling, Emma Stone und Regisseur Damien Chazelle. ACHTUNG: Verwendung nur zu redaktionellen Zwecken in Verbindung mit der Berichterstattung über diesen Film und nur bei Urhebernennung Foto: Handout/STUDIOCANAL/dpa zu dpa-Story - "Trump, Toni Erdmann und das Oscar-Geheimnnis" vom 17.02.2017 Foto: Handout/STUDIOCANAL/dpa +++c dpa - Bildfunk+++
Foto: Handout

"La La Land" eröffnete bereits letzten August die 73. Filmfestspiele in Venedig. In den USA startete der Film dann erst im Dezember in die Kinos und erlangte schnell weltweiten Erfolg.

Von Spider-Man zu "Cruella": Emma Stone hat noch vieles zu bieten

Vor ihrem Durchbruch kannte man die 28-jährige Emma Stone höchstens durch ihre Rollen in Komödien wie "Superbad" (2007) – mit dem sie ihr Kinodebüt feierte – oder in Blockbustern wie "The Amazing Spider-Man" (2012). Doch "La La Land" war nicht der erste Film, der ihr eine Oscarnominierung einbrachte: 2014 wurde sie als beste Nebendarstellerin in "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" nominiert.

Was steht für die Hollywood-Schönheit nun als nächstes an? Von zart auf sportlich: In dem Tennis-Drama "Battle of the Sexes" verkörpert die Oscar-Gewinnerin die Sportlerin und Frauenrechts-Aktivistin Billie Jean King, die 1973 den Wimbledon-Champion Bobby Riggs herausforderte. Das Match, das die offen lesbische King in drei Sätzen gewann, ging als „Battle of the Sexes“ oder „Kampf der Geschlechter“ in die Sportgeschichte ein. Im September soll der Film in die US-Kinos kommen – pünktlich zur Oscar-Saison.

Doch La La Land konnte insgesamt fünf Oscars einstreichen. (Von links) Justin Hurwitz, Justin Paul und Benj Pasek erhielten etwa den Oscar für die beste Filmmusik.
15 Bilder
Oscars 2017 - Gewinner, Verlierer und eine Panne

Außerdem reist Stone in die Geschichte zurück: Die 28-Jährige hat einer Rolle in dem Historiendrama "The Favourite" über Intrigen am britischen Hof um 1700 unter der Regie des Griechen Yorgos Lanthimos ("The Lobster", "Dogtooth") zugesagt.

Für das Disney-Studio will sie danach als "Cruella" zum Hundeschreck werden. In dem geplanten Spin-Off von "101 Dalmatiner" wird Stone es Glenn Close nachmachen, die vor 20 Jahren als die grausame Modedesignerin Cruella De Vil glänzte, die Vierbeinern ans Fell geht.

Emma Stone auf Platz 1 der Forbes-Liste 2017: Wer hat es noch geschafft?

Aber Emma Stone ist nicht mit Abstand die bestbezahlte Schauspielerin der Welt. Der zweite Platz belegt Forbes zufolge US-Schauspielerin Jennifer Aniston mit 25,5 Millionen Dollar vor ihrer Kollegin Jennifer Lawrence (24 Millionen Dollar). Die hatte die Liste zwei Jahre hintereinander angeführt. Unter die Top Five der bestbezahltesten Schauspielerinnen weltweit schafften es auch Melissa McCarthy (18 Millionen Dollar) und Mila Kunis mit 15.5 Millionen Dollar.

Schauspielerin Penélope Cruz (2014)
12 Bilder
Das sind die Frauen mit dem meisten Sex-Appeal
Foto:  Javier Etxezarreta (dpa)

Die Zahlen für den Zeitraum zwischen Juni 2016 und Juni 2017 basieren laut Forbes auf Kinokasseneinnahmen, Branchen-Schätzungen sowie Interviews mit Agenten, Managern und Rechtsanwälten. Die Beträge beinhalten unter anderem Filmgagen und Einkünfte aus Werbeverträgen. AZ

Lesen Sie auch: Emma Stone: Männliche Co-Stars senken Gage aus Solidarität

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.