Newsticker
USA unterstützen Aussetzung von Patenten für Corona-Impfstoffe
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fosse/Verdon: Fosse/Verdon auf Disney+: Start, Handlung, Folgen, Besetzung, Trailer

Fosse/Verdon
09.04.2021

Fosse/Verdon auf Disney+: Start, Handlung, Folgen, Besetzung, Trailer

"Fosse/Verdon": Start auf Disney+, Handlung, Folgen, Besetzung, Trailer. Michelle Williams erhielt bei der Verleihung der 77. Golden Globe Awards die Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin in einer Mini-TV-Serie.
Foto: Chris Pizzello, dpa

"Fosse/Verdon": Die Miniserie ist kürzlich bei Disney+ an den Start gegangen. Wir informieren Sie hier über die Handlung, die Folgen und die Darsteller. Am Schluss finden Sie einen Trailer.

"Fosse/Verdon": Die achtteilige Miniserie ist bei Disney+ abrufbar. Seit wann? Worum dreht sich die Handlung der Folgen? Welche Schauspieler gehören zur Besetzung? Wir sagen es Ihnen. Auch einen Trailer bieten wir an.

Start: Wann ist "Fosse/Verdon" bei Disney+ in Deutschland zu sehen?

Der Streaming-Anbieter ist mit der Serie "Fosse/Verdon"  am 2. April 2021 an den Start gegangen.

Aktuell zahlt man für ein Abo monatlich € 8,99 beziehungsweise € 89,99 pro Jahr - Anfang 2021 gab es eine Preiserhöhung.

Allerdings wurde auch die Leistung verbessert: Durch die Einbeziehung von Disney Star hat sich das Angebot nach Angaben von Disney praktisch verdoppelt. Disney Star richtet sich vornehmlich an ein erwachsenes Publikum und soll Inhalte der hauseigenen Produktionsfirmen ABC, 20th Century Studios, Searchlight, Freeform und FX Studios zum Besten geben.

Handlung: Worum geht es bei "Fosse/Verdon"?

Die Miniserie "Fosse/Verdon" basiert auf einer wahren Geschichte. Sie beschreibt die außergewöhnliche Romanze und kongeniale berufliche Partnerschaft zwischen Bob Fosse (1927-1987) und Gwen Verdon (1925-2000).

Bob Fosse war ein visionärer Filmemacher - gleichzeitig zählt er zu den einflussreichsten Choreografen und Theaterregisseuren seiner Zeit. Für seine Choreografien am Broadway gewann er acht Tony Awards, mehr als jeder andere, sowie einen weiteren Tony als Regisseur. Im Filmgeschäft drehte er erfolgreiche Musicals wie "Cabaret" - für diesen Streifen bekam er einen Regie-Oscar.

Gwen Verdon war als Tänzerin ein gefeierter Star am New Yorker Broadway. Bereits ihre Mutter war zu Lebzeiten eine bekannte Tänzerin,  ihr Vater arbeitete als Elektriker bei den MGM-Studios. Trotz einer frühkindlichen Behinderung – Gwen Verdon litt unter einer Fehlstellung der Beine – stand sie bereits mit sechs Jahren zum ersten Mal auf der Bühne.

Gwen Verdon und Bob Fosse heirateten 1960, sie hatten eine gemeinsame Tochter. Ihre Beziehung endete Anfang der 1970er Jahre, doch Fosse und Verdon blieben sich auch danach künstlerisch und freundschaftlich verbunden.

Die Serie "Fosse/Verdon" überspannt ein halbes Jahrhundert und schreibt gleichzeitig ein eigenes Kapitel Broadway-Geschichte. Bob Fosse schuf die bahnbrechenden Musicals, deren Visionen wiederum nur eine begnadete Tänzerin wie Gwen Verdon auf die Bühne bringen konnte - beispielsweise "Chicago" und "Sweet Charity". Gemeinsam haben Fosse und Verdon das Gesicht der amerikanischen Unterhaltungsindustrie verändert.

Episoden: Die acht Folgen von Fosse/Verdon" bei Disney+

  • "Life Is a Cabaret"
  • "Who's Got the Pain?"
  • "Me and My Baby"
  • "Glory"
  • "Where Am I Going?"
  • "All I Care About Is Love"
  • "Nowadays"
  • "Providence"

Besetzung: Welche Schauspieler spielen die Hauptrollen im Cast von "Fosse/Verdon"?

  • Sam Rockwell als Bob Foss
  • Justin Gazzillo als junger Bob
  • Michelle Williams als Gwen Verdon
  • Kelli Berglund als junge Gwen
  • Norbert Leo Butz als Paddy Chayefsky, Bobs Freund
  • Margaret Qualley als Ann Reinking

"Fosse/Verdon": Der Trailer zur Serie bei Disney+

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren