1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fronleichnam: Was feiern wir heute am Feiertag?

Katholischer Feiertag

31.05.2018

Fronleichnam: Was feiern wir heute am Feiertag?

Heute ist Fronleichnam. Welche Bedeutung hat dieses Fest? Und wo ist ein Feiertag?
Bild: Thorsten Jordan/Archiv

Am heutigen Donnerstag ist Fronleichnam 2018. Doch was feiern wir an diesem Feiertag? Und was hat die Nonne Juliana von Lüttich damit zu tun?

Fronleichnam am 31. Mai  ist in Bayern und mehreren anderen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Mit dem Freitag als Brückentag werden viele Menschen den katholischen Feiertag dazu nutzen, in ein langes Wochenende aufzubreechen.

Die eigentliche Bedeutung des Feiertages Fronleichnam kennt dagegen längst nicht jeder. Die wichtigsten Fakten zu diesem Tag im Überblick.

Bedeutung: Was feiern die katholischen Christen an Fronleichnam?

Fronleichnam ist ein Hochfest der katholischen Christen. Das Fest steht im Zusammenhang mit dem letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern kurz vor seiner Kreuzigung abhielt. Während des Mahls übergab er seinen Anhängern den lebendigen Leib des Herrn in Form von Brot und Wein. An Fronleichnam feiern die Katholiken mit festlichen Umzügen, dass mit dem Brot und dem Wein Jesus wirklich bei ihnen ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Fronleichnams-Prozession in München: Die eigentliche Bedeutung des katholischen Feiertags kennt nicht jeder. 
Bild: Marc Müller, dpa

Seit wann gibt es das Fest Fronleichnam?

Das Fest selbst geht auf das Jahr 1209 zurück. Damals hatte die Augustiner-Nonne Juliana von Lüttich eine Vision. Christus offenbarte ihr demnach eine Mondscheibe, auf der ein dunkler Fleck zu sehen war. Die Mondscheibe sollte das Kirchenjahr darstellen und der Fleck symbolisierte ein fehlendes Fest zu Ehren des Abendmahls. Das Bistum Lüttich führte daraufhin das Fest im Jahr 1246 ein. 1264 wurde es von Papst Urban IV zum allgemeinen kirchlichen Fest erklärt.

Wann feiern die Katholiken das Fest?

Fronleichnam ist immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Ursprünglich sollte dieses Fest am Gründonnerstag vor Ostern gefeiert werden, an dem das Abendmahl stattfand. Doch das hätte nicht zum stillen Charakter der Karwoche gepasst. Deshalb entschied man sich einst für dieses Datum nach Pfingsten.

In welchen Bundesländern außer Bayern ist Fronleichnam ein Feiertag?

Fronleichnam ist nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland ein gesetzlicher Feiertag. In Thüringen und in Sachsen haben die Menschen nur in vereinzelten, überwiegend katholischen Regionen frei. In den anderen Bundesländern wird am 15. Juni 2017 ganz regulär gearbeitet.

Woher kommt das Wort "Fronleichnam"?

Fronleichnam hat nichts mit „Froh“ zu tun. Das Wort stammt aus dem Mittelhochdeutschen. Darin stecken „fron“ und „lichnam“. Das bedeutet „Herr“ und „Leib“. Fronleichnam meint so viel wie das "Fest des Leibes Christi". "Christi" bezieht sich natürlich auf Jesus Christus, Gottes Sohn.

Welche Bedeutung hat die Fronleichnams-Prozession?

In katholischen Regionen werden noch heute Fronleichnams-Prozessionen abgehalten, die auf die Bräuche der Fronleichnamsspiele zurückzuführen sind. Bei diesen Spielen wurden biblische Szenen von Gruppen auf Wagen oder zu Fuß inszeniert. Bei den Prozessionen begleiten die Gläubigen die Monstranz mit einer Hostie in einem Festzug durch die Straßen.

Die erste Prozession im heutigen Bayern dürfte es 1286 in Benediktbeuern gegeben haben. Eine der bekanntesten Prozessionen führt durch München. Das Erzbischöfliche Ordinariat rechnet 2018 mit etwa 10000 Gläubigen. Kardinal Reinhard Marx, der Erzbischof von München und Freising, wird unter anderem einen Gottesdienst auf dem Marienplatz feiern.

Bayern: Ist der Donnerstag eigentlich ein "Stiller Feiertag"? Gilt ein Tanzverbot?

Nein, Fronleichnam gilt in Bayern nicht als Stiller Tag. Damit gilt auch kein Tanzverbot im Freistaat (welche Stillen Tage mit Tanzverbot es 2018 in Bayern gibt, lesen Sie hier ). (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_14929A0014D576D1(1).jpg
Neue Spur im Fall Peggy

Der Fall Peggy in Bildern

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket