Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fuchs als Schuhfetischist

10.06.2009

Fuchs als Schuhfetischist

Eine wochenlange Serie von Schuhdiebstählen ist bei Baumfällarbeiten aufgeklärt worden.

Föhren (AZ). Nicht auf Gänse, sondern auf Schuhe hatte es ein Fuchs abgesehen. Seine imposante Sammlung wurde jetzt bei Baumfällarbeiten entdeckt.

Die Schuhe verschwanden immer nachts. Von Terrassen, aus Gärten und Hauseingängen. Wochenlang wurde gerätselt, wer denn abgelatschte Gummistiefel, dreckige Wanderschuhe oder alte Pantoffeln stehlen würde. Jetzt ist der große Schuh-Dieb von Föhren in Rheinland-Pfalz entlarvt: Ein Fuchs hat die Treter in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragen und in seinem Bau versteckt.

"Insgesamt haben wir mehr als 120 geklaute Schuhe gefunden", sagte Revierleiter Rolf Willerscheidt, der das Rätsel um die verschwundenen Schuhe gelöst hat. Bei Baumfällarbeiten hatte der 50-Jährige zufällig die Beutehöhle an einem unwegsamen Steilhang entdeckt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

86 Schuhe angelte Willerscheidt mit Stöcken aus den Fuchsbau- Röhren, in denen offensichtlich auch Junge gelebt haben. Im angrenzenden Steinbruch sammelte er dann noch 32 weitere Schuhe ein. Eine Vorliebe für bestimmte Schuhe hatte der vierbeinige Dieb nicht. Es hat alles mitgenommen: Arbeitsschuhe mit Stahlkappen, Sportschuhe, Gartenschlappen und Gummistiefel - in Kinder- und Erwachsenengrößen. "Und manchmal auch im Paar", sagte der Revierleiter.

Warum der Fuchs - der bisher nicht gefasst ist - von Schuhen derart besessen ist, weiß niemand. "Vielleicht ist es ein Weibchen, dass die Schuhe als Beute für die Jungen ansieht", mutmaßt Willerscheidt. Normalerweise schleppen Füchsinnen aber eher Mäuse und Hühner an. Es könnte auch reiner Spieltrieb gewesen sein - oder eine Art von Fetischismus.

Immerhin: Die Füchse sind sehr sorgsam mit den Schuhen umgegangen. "Es scheint so, dass sie nur an den Schnürsenkeln interessiert waren", sagte der Revierleiter. An den Schuhen gebe es keine Fraßspuren, sie seien in einem guten Zustand. "Manche sehen noch aus wie neu." Daher konnten sich die rechtmäßigen Besitzer am Mittwoch ihre Schuhe am Schloss Föhren abholen.

Möglich, dass es solche Abholtreffen künftig erneut geben wird. Denn der Fuchs klaut weiter: "In den letzten Tagen sind zwei neue Schuh-Diebstähle bekanntgeworden", sagte der Förster. Da das Tier sicher nicht umzuerziehen sei und es nicht erschossen werden solle, gebe es nur eine Lösung: "Schuhe abends reinholen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren