Newsticker
Vor Corona-Gipfel: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fünf Tote bei Badeunglück - Stromschlag in Wasserpark

Türkei

25.06.2017

Fünf Tote bei Badeunglück - Stromschlag in Wasserpark

In der Türkei sind fünf Menschen bei einem Badeunglück gestorben. Sie bekamen einen Stromschlag.

Bei einem tragischen Badeunglück in einem türkischen Wasserpark sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Drei Jugendliche (13, 15 und 17) hätten am Freitag beim Baden einen Stromschlag erlitten, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. Sie erlitten sofort einen Herzanfall. Als der Manager des Wasserparks (58) und sein Sohn (30) die Jugendlichen leblos im Wasser treiben sahen, wollten sie ihnen zu Hilfe eilen und sprangen ins Becken. Die beiden starben ebenfalls.

Stromschlag im Schwimmbecken: Wiederbelebung blieb erfolglos

Danach schalteten Mitarbeiter des Wasserparks die gesamte Stromversorgung ab. Helfer versuchten die Opfer laut „Hürriyet“ durch Herz-Massage wiederzubeleben und brachten sie ins Krankenhaus – doch es war bereits zu spät für die drei Jugendlichen, den Manager und seinen Sohn.

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu wurde eine weitere Person ebenfalls verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Fünf Tote: Ermittlungen im Wasserpark aufgenommen

Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Laut Nachrichtenagentur Anadolu wurden Ermittlungen aufgenommen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge fehlte im Bad eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung, die im Notfall den Stromkreis unterbricht.

Wodurch der Stromschlag selbst ausgelöst wurde, wird noch untersucht. Bilder in türkischen Medien zeigen allerdings Verlängerungskabel, die direkt neben dem betroffenen Becken lagen. Möglicherweise könnte eines von ihnen in Kontakt mit dem Wasser gekommen sein.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Akyazi, Hasan Akcan, war der Wasserpark seit 2012 lizensiert. afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren