1. Startseite
  2. Panorama
  3. GNTM 2012: Michelle aus Neuburg ist raus

Germany's Next Topmodel

23.03.2012

GNTM 2012: Michelle aus Neuburg ist raus

Die große Angst vor dem Kurzhaarschnitt: Beim Umstyling wurde so viel geheult wie selten zuvor bei GNTM. Michelle aus Neuburg musste gehen. Und Sara lief rhetorisch allen davon.

Für Michelle aus Neuburg ist der Traum von der Modelkarriere vorerst vorbei. In der fünften Folge von Germany’s Next Topmodel war für die 17-Jährige Endstation. Ob es daran lag, dass sie beim Umstyling nicht berücksichtigt wurde? Möglicherweise, jedoch war sie bei weitem nicht die Einzige, die von Schere und Haarfärbemittel größtenteils verschont blieb. Doch selbst das Spitzenschneiden war für einige Kandidatinnen ein regelrechtes Drama.

GNTM: Sarah-Anessa wird vom Engelchen zur "SM-Barbie" umgestylt

Das "große Umstyling" stand gleich zu Beginn der Sendung auf dem Programm. Mit der gewohnten Überheblichkeit in der Stimme kündigte der Sprecher aus dem Off an: "Noch ahnen die Mädchen nicht, welche Veränderungen ihnen heute bevorstehen." Grinsekatze Heidi Klum setzte ihr Honigkuchenpferd-Lächeln auf. Und ihre Mädchen blickten recht düster drein, angesichts des befürchteten Kahlschlags auf dem Kopf.

Richtig umgestylt wurden schließlich aber nur Sarah-Anessa und Dominique. Bei den anderen Kandidatinnen nahm Star-Friseur Michel Aleman keine großen Änderungen vor. Doch für Natalia war selbst das Schneiden der Haarspitzen zu viel. Erst als Heidi Klum ihr mit dem Heimflug drohte, ließ die 20-Jährige den Friseur an ihre braunen Haare. Danach sah sie nicht viel anders aus als zuvor, beschwerte sich aber unaufhörlich über den zu kurzen Schnitt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

So zickig wie sich Natalia präsentierte, so weinerlich verhielten sich Luisa und Sarah-Anessa beim Umstyling. Bei Sarah-Anessa fiel die Typ-Veränderung radikal aus. "Ich hab noch nie gefärbt und jetzt gleich schwarz", schluchzte sie. Das Ziel der Jury: Ein wilder Look für die brave Sarah-Anessa. Das Ergebnis gefiel der 18-Jährigen. Und Kollegin Sara brachte es auf den Punkt: „Sie sah aus wie ein Engelchen und jetzt sieht sie halt aus wie eine SM-Barbie.“ Ein Kompliment. Wahrscheinlich.

Auch Dominique war mit ihrer neuen Kurzhaarfrisur zufrieden. Das unnatürliche Blond ist weg und, um erneut die Hobby-Philosophin Sara zu zitieren, „Jetzt sieht die endlich mal hübsch aus. Das vorher war ja mehr Clownstyle."

Zickenalarm: Vieltelefoniererin Diana eckt an

Das Umstyling lieferte die für Germany’s Next Topmodel angemessene Portion Tränen. Das Rumgezicke, das neben dem obligatorischen Geheule natürlich nicht fehlen durfte, folgte umgehend. Denn in der Model-Villa gibt es nur einen Laptop, mit dem die Kandidatinnen mit Familie und Freunden telefonieren können. Dieser wird jedoch ständig von Diana blockiert, was bei den Mitbewohnerinnen weniger gut ankommt. Maxi kam aus dem Fluchen, Kreischen und Heulen gar nicht mehr heraus. Lisas Kritik fiel da etwas sachlicher aus: "Diana eckt schon manchmal an und hat zwei Gesichter."

Putzteufel Sara kämpft mit Staubsauger gegen "Ameisen-Gangs"

Ameisen in der Villa brachten Putzteufel Sara auf die Palme. Melek hatte eine Cola-Dose herumstehen lassen. Das lockte die Tierchen an. "Räumt eure Sachen weg! Ich kann nicht mehr!", schrie Sara und bekämpfte die Insekten mit einem Staubsauger. Und um es erneut mit den poetischen Worten der 21-Jährigen zu sagen: "Da waren ganze Ameisen-Gangs." Michelle aus Neuburg ergänzte geistreich: "Das war wie bei einem Spartaner-Krieg."

Ein pinkelndes Chamäleon ist Heidi Klum eine Zeitlupe Wert

Arbeiten mussten die Nachwuchsmodels in der fünften Folge auch. Beim tierischen Fotoshooting trafen die Mädchen auf Reptilien. Eine unschöne Begegnung für Jasmin: Das unverschämte Chamäleon Oscar pinkelte die 17-Jährige einfach an. Und weil das so schön war, gab es das ganze auch gleich noch einmal in Zeitlupe - und Modelmama Heidi freute sich darüber, dass Jasmins Kleid nun Nass war.

Rosa Boxhandschuhe und ein pinkfarbener Boxsack

Am Tag darauf stand ein Casting an. Das Label Broadway NYC Fashion hatte einen Auftrag zu vergeben – an das wildeste Model. Die Mädchen sollten richtig aus sich herausgehen. Dafür durften sie zunächst mit rosa Boxhandschuhen auf einen pinkfarbenen Boxsack prügeln. Die besten acht kamen in die zweite Runde. Die Aufgabe: Ein männliches Model anschreien. Die Designerinnen entschieden sich schließlich für Annabelle, die beim anschließenden Shooting so einiges an Requisiten zerstören durfte.

Tränenreiche Entscheidung: Michelle und Natalia müssen gehen

Vor dem abschließenden Lauf mussten sich die Kandidatinnen selbst stylen und schminken. Auch die Kleidungsstücke wählten sie selbst. Am wenigsten überzeugen konnten dabei Natalia und Michelle.

Im direkten Vergleich mit Natalia hatte die 20-jährige Melek die Nase vorn. Das Urteil von Juror Thomas Rath über Michelle aus Neuburg fiel eindeutig aus: "Dein Styling gefällt mir überhaupt nicht." Zu einer türkisfarbenen Hose trug Michelle ein löchriges weißes Top. Die Hose sei zu eng, schimpften die Jurymitglieder. Heidi urteilte, Michelles Mimik sei nicht echt.

Im direkten Vergleich gegen Jasmin zog Michelle schließlich den Kürzeren. Die Erklärung lieferte Thomas Rath: Während Jasmins "Walk" "ganz großes Kino" gewesen sei, stehe Michelle da wie das Mädchen von nebenan. Die anderen Kandidatinnen waren über Michelles Rauswurf nicht erfreut. Wortführerin Sara: „Michellen hätte weiterkommen müssen. Ich bin echt auf 180."

TopGercke1.jpg
14 Bilder
GNTM: Die Topmodel-Karrieren
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren