1. Startseite
  2. Panorama
  3. GNTM 2019, Folge 10: Welche Kandidatin musste diesmal gehen?

"Germany's next Topmodel"

13.04.2019

GNTM 2019, Folge 10: Welche Kandidatin musste diesmal gehen?

In der gestrigen Folge von GNTM 2019 verwandelten sich die Kandidatinnen in John Travolta. Unterstützt wurden sie dabei von Juror Thomas Hayo. Wer am Ende von Folge 10 gehen musste.

In der zehnten Folge von "Germany's Next Topmodel" 2019 stand eine Tanzshow auf den Programm. An Heidis Juroren-Seite war diesmal ein bekanntes Gesicht der Sendung dabei: Thomas Hayo. Die Kandidatinnen mussten sich in Folge 10 so richtig in Schale werfen und ihre Tanzfähigkeit unter Beweis stellen. Nach dem Entscheidungswalk hieß es dann: Wer darf in die Top Ten von GNTM 2019 einziehen?

GNTM 2019: In Folge 10 coachte Thomas Hayo die Kandidatinnen

"Bei GNTM gibt es kaum jemanden, der die Mädchen besser coachen könnte, als er", beschrieb Heidi Klum ihren Gastjuror in Folge 10. Dabei handelte es sich um den ehemaligen GNTM-Juror Thomas Hayo. Er stand in Folge 10 den elf Topmodel-Anwärterinnen von Heidi Klum mit Rat und Tat zur Seite.

Hayo hatte sich dafür ein besonderes Coaching ausgedacht: "Ich habe mir überlegt, dass wir ‚Saturday Night Fever‘ mit John Travolta als Inspiration nehmen und eine moderne Version daraus machen. Wir werden einen Werbespot drehen, der auf dieser legendären Tanzszene basiert und in dem die Mädchen in die Rolle von John Travolta schlüpfen werden."

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für die meisten GNTM-Kandidatinnen war das kaum ein Problem. Nur Theresia lag das Tanzen nicht so recht. Sie selbst bezeichnete sich direkt nach Verkündung der Aufgabe als "Körperklaus". Doch auch sie kam nicht drumherum in kleinen Gruppen die auswendig gelernten Choreografien zu "Saturday Night Fever" von den Bee Gees vorzuführen.

Theresia konnte beim Tanzen in Folge 10 nicht überzeugen

Es kam, wie es kommen musste. Theresia verbockte ihren Auftritt tatsächlich. Model-Mama Heidi Klum bekam beim Zuschauen gleich einen Schrecken: "Das geht gar nicht, alles ist neben dem Takt. Aber wirklich alles. Es kann doch nicht sein, dass sich jemand überhaupt nicht bewegen kann. Ich glaube, die veräppelt uns." Thomas Hayo sah das nicht ganz so extrem. Aber: Er dachte an was anderes: "Die Anzahl, für was du das Mädchen buchen kannst, ist relativ gering."

Dagegen begeisterte Simone beim Videodreh, sie wurde nach ihrer Soloperformance von Heidi und Thomas zur besten Tänzerin gekürt. Dabei hatte sie gesundheitliche Probleme gehabt, in der vergangenen Folge war sie sogar umgekippt, beim Tanztraining hatte sie Fieber und Schmerzen von einem Muskelfaserriss. Das sorgte zu Reibereien mit den Mitkandidatinnen.

Immer wieder Reibereien unter den GNTM-Kandidatinnen

Besonders eine zeigte sich empört. Simone hatte Lena zuvor gesagt, sie wisse noch gar nicht, was sie beim Solopart aufführen soll. "Wie kannst du eigentlich so tanzen? Das geht doch nicht mit einem Muskelfaserriss?", fragten die anderen Simone anschließend. Doch die ehemalige Leistungssportlerin erklärte schlicht: "Wenn man ein Sportler ist, kann man Schmerzen einschränken."

Auch Heidi Klum zeigte sich von ihrer kreativen Seite und hatte sich für ihren Entscheidungswalk etwas einfallen lassen: "Diese Woche geht es um alles – meine Mädchen kämpfen um den Einzug in die Top 10", freute sich Heidi Klum, "und dafür habe ich mir eine ganz besondere Entscheidung überlegt: Sie laufen in ausgefallenen, von David Bowie inspirierten Outfits auf einer überdimensional großen Schallplatte."

GNTM 2019: Am Ende waren es nur noch 10 Kandidatinnen

Die Topmodel-Kandidatinnen mussten nicht nur gegen das Schwindelgefühl auf dem sich drehenden Plattenspieler ankämpfen, sondern auch eine sichere und vor allem einzigartige Darbietung abliefern. Noch kurz vor dem Walk, nach welchem die Top-10-Entscheidung verkündet wurde, mussten die Kandidatinnen voreinander sagen, wer es nicht verdient hat, mit in die nächste Runde zu kommen. Caro wurde sechsmal genannt, Simone viermal und Theresia einmal.

Caro traf dies ziemlich heftig. Sie hätte gar nicht damit gerechnet. Sie nahm sich die Kritik, zu wenig von sich zu zeigen, aber zu Herzen. Anders hingegen Simone: Sie hat beschlossen, für die anderen einfach gar nichts mehr zu machen und weiter ihr Ding durchzuziehen. Angehen können beide ihre Vorhaben. Denn am Ende musste Theresia ihre Koffer packen und gehen.

Wie es für die Top 10 bei GNTM 2019 weitergeht, sehen die Zuschauer nächsten Donnerstag bei "Germany's Next Topmodel" um 20.15 Uhr auf ProSieben . (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren