1. Startseite
  2. Panorama
  3. Geköpfter Wolf in Brandenburg gefunden

Wolf in Brandenburg

29.12.2014

Geköpfter Wolf in Brandenburg gefunden

Einen Wolf in Brandenburg ereilte ein grausames Schicksal.
Bild: Patrick Pleul/dpa

Grausamer Fund: In Brandenburg wurde eine getötete und entstellte Wölfin gefunden. Dem Täter droht eine hohe Geldstrafe.

Ein toter Wolf war laut Polizeiangaben am Sonntag auf einem Feld bei Hirschfeld in Südbrandenburg entdeckt worden. Der Kopf der Wölfin war als Trophäe abgetrennt. Nach ersten Ermittlungen sei die Tat bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag verübt worden. Das Brandenburgische Landesumweltamt und die Kriminalpolizei ermitteln gemeinsam. Der Wolf soll obduziert werden. Das Potsdamer Umweltministerium verurteilte die Tat.

Brandenburg: bisher insgesamt sechs getötete Wölfe

Wölfe durchstreifen in Brandenburg zumeist die Lausitz. Dort, auf einem Feld bei Hirschberg (Elbe-Elster), muss der Wilderer auf die junge Wölfin gestoßen sein. Im vergangenen August war ein Wolf bei Lieberose (Dahme-Spreewald) erschossen worden. Auch ihm hatten Unbekannte den Kopf abgetrennt.

Bei dem aktuellen Fall Tier handelt es sich laut dem Naturschutzbund Brandenburg (Nabu) um den sechsten Fall in Brandenburg, bei dem ein Wolf von einem Menschen getötet wurde.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wolfs-Töter droht Geldstrafe von 50.000 Euro

Es handele sich um eine Straftat, die mit bis zu 50.000 Euro Geldstrafe geahndet werden könne, erläuterte ein Sprecher des Umweltministeriums. "Das ist ein Verstoß gegen das Artenschutzgesetz." Die Ermittlungen dauerten an.

In einem Wolfsmanagement-Plan hat das Land Brandenburg den Umgang mit den zuvor in Deutschland ausgerotteten und jetzt geschützten Tieren fixiert. Das Papier gilt als Richtlinie für die Lösung von Konflikten, die mit der Rückkehr von Wölfen verbunden sind.

Landwirte klagen über Schäden durch Wölfe

Dabei geht es beispielsweise um finanzielle Hilfen für Landwirte, die Schäden durch die sich ausbreitende Wolfspopulation erleiden. Immer wieder kommt es beispielsweise vor, dass Wölfe nicht gut geschützte Schafe reißen.

Mitte Dezember wurde erneut ein Wolf im Oberallgäu gesichtet. Das Bayerische Landesamt für Umwelt teilte damals mit, dass im südlichen Landkreis Oberallgäu von einer automatischen Wildkamera ein "wolfsähnliches Tier" fotografiert wurde - nicht der erste Fall, bei dem ein Wolf entdeckt wurde. Im Jahr 2014 wurden mehrfach Wölfe in Bayern gesehen. Fälle, in denen ein Wolf von einem Menschen getötet wurde, sind in diesem Jahr in Bayern bisher nicht bekannt. dpa

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
WWM1.jpg
RTL

"Wer wird Millionär?" Zocker-Special heute: Kandidaten stellen sich dem Risiko

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket