Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Germany's Next Topmodel? Leni Klum tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter Heidi

Porträt

03.02.2021

Germany's Next Topmodel? Leni Klum tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter Heidi

Leni Klum, Tochter von Model und TV-Moderatorin Heidi Klum, startet ihre Karriere als Model in der deutschen Vogue.
Foto: Vogue, dpa

Die Tochter von Heidi Klum modelt jetzt auch. Vielleicht übernimmt Leni irgendwann auch deren Show. Der Karrierestart ist der 16-Jährigen jedenfalls geglückt.

Was bist du groß geworden. Kinder sind von dem Satz meist peinlich berührt. Erwachsenen wissen das, dennoch stolpert er ihnen über die Lippen. Und damit zu Leni Klum, 16 Jahre jung, Nachwuchsmodel, groß geworden. Wobei man bis vor kurzem aber gar nicht wusste, wie das Kind überhaupt aussieht. Das Großwerden nämlich fand strikt von der Öffentlichkeit abgeschirmt statt, wie auch bei ihren kleineren drei Geschwistern. Damit ist aber zumindest für Leni seit Dezember Schluss.

Zusammen mit ihrer Mutter Heidi modelte sie für das Cover der deutschen Vogue samt Modestrecke, eben war sie auf der virtuellen Berliner Fashion Week auf dem Laufsteg zu sehen, und zumindest in einem Kurzauftritt nun auch am Donnerstagabend, wenn die nächste Staffel von „Germanys Next Topmodel“ anläuft – moderiert wie immer von Mama. Eine Win-win-Situation, bessere Werbung im Vorfeld hätte es kaum geben können, für die Show und für Leni.

 

Leni Klum hat Angst vor Spinnen und Bienen und beherrscht die Gebärdensprache

Was man über Leni Klum bislang wusste? Spärliches. Dass der ehemalige Formel-1-Manager Flavio Briatore ihr leiblicher Vater ist, sie von Klums zweiten Ehemann Seal adoptiert wurde, und sie offenbar schon als Zwölfjährige ein Faible für hohe Schuhe hatte, weil die Füße zumindest ja schon auf Fotos zu sehen waren. Nun aber erzählt Leni der Öffentlichkeit etwas mehr, so in etwa wie einer alten Tante, die auf den neuesten Stand gebracht werden möchte. Was man also jetzt erfahren hat: Gemeinsam mit ihrem Freund wollte sie sich im Mund tätowieren lassen, ihre Mutter fand das aber keine gute Idee. Schon vor vier Jahren gab es die ersten Modelanfragen, auch das aber wollte die Mutter nicht, befand aber jetzt: „16 ist ein gutes Alter. Wenn man Auto fahren darf, kann man auch sein Gesicht zeigen.“

Außerdem: Leni hat Angst vor Spinnen, Bienen und vor dem Blutabnehmen und sie beherrscht die Gebärdensprache – was sie im Kurzauftritt in der GNTM-Show beweisen darf beziehungsweise muss, weil Heidi Klum da sehen wollte, „ob sie das auch wirklich kann.“ Offenbar verstehen sich die beiden wirklich gut, es gibt nicht nur ein kleines Tanzvideo der beiden, das durch das Netz geistert, auf Instagram veröffentlichte Leni ein Bild, auf dem sie ihre Mutter küsst.

Heidi Klums Castingshow «Germany's Next Topmodel» geht in die 16. Staffel.
Foto: Kay Nietfeld/dpa

Dass sie Modeln wolle, sei ihr schon lange klar gewesen, sagt Leni: „Bei den meisten anderen Jobs müsste ich meine verrückte Art unterdrücken, um einen ’professionellen‘ Eindruck zu machen.“ Wohin die Karriere führen wird? Laut Heidi Klum gibt es da schon eine Idee: Vielleicht werde ihre Show in fünf Jahren ’Germany’s Next Topmodel by Leni Klum’ heißen... Ihre Mutter bezeichnet Leni übrigens als beste Freundin, dennoch sei sie ihr manchmal peinlich. Wenn sie tanzt zum Beispiel. Ach ja, kennt man, so ist das mit den Kindern, wenn sie groß werden.

Das konnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren