Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Greta Thunberg erhält Preis für Menschlichkeit und eine Million Euro

Klimaschutz

20.07.2020

Greta Thunberg erhält Preis für Menschlichkeit und eine Million Euro

Greta Thunberg erhält einen Preis für Menschlichkeit von der portugiesischen Gulbenkian-Stiftung.
Bild: Christian Charisius, dpa (Archivbild)

Weil sie sich gegen die Erderwärmung und Umweltzerstörung einsetzt, bekommt Greta Thunberg einen Preis für Menschlichkeit. Damit einher gehen eine Million Euro.

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg erhält als erste den neuen Preis für Menschlichkeit der portugiesischen Gulbenkian-Stiftung. Die mit einer Million Euro dotierte Auszeichnung werde der 17-Jährigen für ihren Kampf gegen die Erderwärmung und die Umweltzerstörung verliehen, teilte die private Stiftung am Montag in Lissabon mit. Die Gründerin der Klimaschutzbewegung Fridays for Future sei unter 136 Nominierungen aus 46 Ländern für den dieses Jahr erstmals vergebenen Preis ausgewählt worden.

Der Leiter der Preisjury, Jorge Sampaio, betonte, es habe einen große Mehrheit für die Vergabe des Preises an Thunberg gegeben. Sie habe es geschafft, gerade jüngere Menschen für die Sache des Klimaschutzes zu mobilisieren. Ihr hartnäckiger Kampf und ihre oft unbequemen Mahnungen machten sie zu einer herausragenden Persönlichkeit der Gegenwart.

Thunberg spendet das Preisgeld an Umwelt-Organisationen

Thunberg bedankte sich über ihr Twitter-Konto für den Preis. "Das bedeutet eine Menge für mich, und ich hoffe, dass es mir hilft, mehr Gutes in der Welt zu tun", sagte sie in einem Video. Zugleich versprach Thunberg, dass das gesamte Preisgeld so schnell wie möglich über ihre Stiftung an Organisationen und Projekte gespendet werde, die sich für das Klima und die Umwelt einsetzten und diejenigen Menschen unterstützten, die von der Klima- und Umweltkrise am stärksten betroffen seien.

Die ersten 100.000 Euro gehen demnach an die Kampagne SOS Amazonia, die unter der Ägide des brasilianischen Ablegers der Fridays-for-Future-Bewegung den Corona-Ausbruch im Amazonasgebiet bekämpfe. Dieselbe Summe gehe an die Stiftung Stop Ecocide, um diese bei ihrer Arbeit zu unterstützen, damit schwere Umweltzerstörung eines Tages als internationale Straftat angesehen werde. (dpa)

Lesen Sie dazu mehr:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.07.2020

Schule schwänzen, Strassen blockieren und "how dare you" brüllen und zack, bekommst ne Mille... Jeder der seit Jahren oder Jahrzenten selbst für Umwelt und besseres Klima privat "Dienst" tut, sollte sich mal ganz schön verarscht vorkommen!

Permalink
20.07.2020

Da wären problemlos eine Reihe anderer Figuren zu nennen, die mehrere "Mille" nachgeschmissen kriegen - für eine Leistung, auf die die Menschheit verzichten könnte, ohne es zu überhaupt zu merken.
Dieses Mädchen hat - im Gegensatz zu vielen ihrer Kritiker -zweifellos Großes geleistet . . .

Permalink
20.07.2020

Jeder der seit Jahren oder Jahrzehnten selbst für Umwelt und besseres Klima Leistungen erbringt, bemerkt auch was das Mädchen für Umwelt und Klima bis jetzt schon geleistet hat. Sie hat den Preis für Menschlichkeit durchaus verdient.

Übrigens wird Greta Thunberg ihren verdienten Preis dem Klimaschutz und dem Schutz der Umwelt zukommen lassen. Damit lässt sie neidvolle Kritiker sehr alt aussehen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren