Newsticker
Ukrainisches Militär: Russland will strategisch wichtige Stadt Lyssytschansk einkesseln
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hamburg: Mutter soll ihren Säugling erstickt haben

Hamburg
09.11.2015

Mutter soll ihren Säugling erstickt haben

Die Polizei nahm in Hamburg eine Frau fest, die ihr Kind erstickt haben soll.
Foto: Nicolas Armer/Symbolbild (dpa)

Eine Mutter ist wegen des Verdachts auf Totschlag festgenommen worden. Sie soll ihr fünf Monate altes Kind unter Decken erstickt haben. Die Obduktion ist noch nicht abgeschlossen.

Nach dem Fund eines toten Säuglings in Hamburg sitzt dessen 28-jährige Mutter wegen Totschlagverdachts in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Montag besteht nach derzeitigem Stand der Verdacht, dass diese den fünf Monate alten Jungen in ihrer Wohnung mit Decken bedeckt und so dessen Tod verursacht haben könnte.

Das abschließende Obduktionsergebnis mit abgesicherten Erkenntnissen liege allerdings noch nicht vor, sagte eine Sprecherin der Ermittlungs- und Anklagebehörde in der Hansestadt. Das leblose Kind war am Samstagabend von Rettungskräften der Feuerwehr in der Wohnung der Mutter im Stadtteil Harburg gefunden worden. Diese hatte selbst den Notruf gewählt. Wiederbelebungsversuche scheiterten.

Säugling in Hamburg tot: Polizei nimmt Mutter fest

Hinzugerufene Polizisten nahmen die Frau bereits vor Ort vorläufig fest, da Fremdeinwirkung nicht auszuschließen war. Der Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft zufolge machte die Mutter gegenüber den Beamten nicht näher beschriebene "Angaben". Ein Amtsrichter erließ am Sonntag Haftbefehl. Vor diesem äußerte sich die Mutter demnach dann allerdings nicht mehr zu den Geschehnissen.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen der Polizei vom Wochenende befand sich die Mutter anscheinend allein in ihrer Wohnung. Der Vater des Jungen wurde erst durch die Einsatzkräften informiert. Er musste von Mitarbeitern eines Kriseninterventionsteams (KIT) betreut werden. afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.