Newsticker
Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hamminkeln: Mann stirbt bei Feuer in Saunaclub - es war Brandstiftung

Hamminkeln
16.07.2019

Mann stirbt bei Feuer in Saunaclub - es war Brandstiftung

Bei einem Feuer in einem Saunaclub in Hamminkeln (Kreis Wesel) starb am Sonntag ein Mann. Jetzt steht fest: Es war Brandstiftung.
Foto: Roland Weihrauch, dpa

Bei einem Feuer in einem Saunaclub in Hamminkeln (Nordrhein-Westfalen) ist am Sonntag ein Mann ums Leben gekommen. Jetzt steht fest: Es war Brandstiftung.

Bei einem Feuer in einem Saunaclub ist am Sonntag ein 64-jähriger Niederländer ums Leben gekommen. Der Brand in dem Club in Hamminkeln (Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen) war in der Nacht zu Sonntag ausgebrochen, das Gebäude brannte völlig aus.

Feuer in Saunaclub in Hamminkeln durch Brandstiftung ausgelöst

Wie die Ermittlungsbehörden nun mitteilten, war das Feuer wohl mit Absicht gelegt worden. Eine andere Ursache als absichtliche Brandstiftung könne ausgeschlossen werden, teilten Brandermittler und Sachverständige am Dienstag mit. Jetzt ermittelt die Mordkommission in dem Fall.

Die Polizei sucht dringend nach Zeugen und konkret nach Menschen, die "wissen wer der Brandstifter ist", so die Ermittler. Laut Staatsanwaltschaft wurde der Brandort in Hamminkeln inzwischen freigegeben. Unklar blieb aber, ob und wann das stark beschädigte Etablissement wieder öffnen kann.

Schaulustige nahmen Feuerwehr bei Brand in Saunaclub Schläuche weg

Drei Männer, die sich bei dem Brand am Einsatzort aufhielten, hatten sich von den dramatischen Szenen wenig beeindruckt gezeigt und verkannten den Ernst der Lage. Sie behinderten die Arbeit der Einsatzkräfte immens, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die Männer sollen Feuerwehrleute weggedrängt und ihnen die Wasserschläuche weggenommen haben, um sich damit spaßeshalber gegenseitig nasszuspritzen.

„Wir mussten die Polizei zu Hilfe rufen, um unsere Arbeit machen zu können“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr. Die Männer seien wahrscheinlich ebenfalls Besucher des Saunaclubs gewesen, wie es hieß. Die Polizei nahm die Störenfriede in Gewahrsam. (AZ, dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.