Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Handlung und Kritik: "Her mit der Marie!": Lohnt sich der Tatort aus Wien?

Handlung und Kritik
15.10.2018

"Her mit der Marie!": Lohnt sich der Tatort aus Wien?

Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) in einer Szene des Tatorts "Her mit der Marie!".
Foto: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

Der Wiener Tatort taucht am Sonntag ein ins dreckige Milieu der Kriminellen - großartige Gangster inklusive. Das erwartet Sie in "Her mit der Marie!".

"Her mit der Marie!" heißt der neue Tatort aus Wien. Hier erfahren Sie, worum es geht, was bei den Kommissaren läuft - und ob sich das Einschalten lohnt.

Handlung: Darum geht es beim Tatort

Unweit einer Landstraße im Wiener Umland bietet sich den Ermittlern der BK-Sonderkommission ein schockierendes Bild: Ein Mann wurde erschossen, verbrannt - und damit möglichst wenig Spuren bleiben, wurden ihm auch noch die Zähne ausgeschlagen. Mit allen Mitteln arbeiten sich Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) Schritt für Schritt voran: Was ist passiert? Und wer ist der Tote? War es ein gezielter Mord, oder ist etwas ganz anderes auf tragische Art und Weise schiefgegangen?

Die Leiche ist kaum mehr identifizierbar. Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) stehen im Tatort "Her mit der Marie!" erst mal vor einem Rätsel.
Foto: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

Erst nach und nach kommt ans Licht, dass der Geldbote vom „Dokta“ (Erwin Steinhauer), einem alteingesessenen Wiener Großkriminellen, überfallen wurde. Es ging also sehr wahrscheinlich um eine ordentliche Summe. Nur: Wer ist allen Ernstes so verrückt und lebensmüde, ausgerechnet den „Dokta“ zu berauben? Das fragen sich in diesem Fall nicht alleine Moritz und Bibi, sondern auch der auf Vergeltung drängende Bestohlene selbst. Für Moritz und Bibi heißt das, so schnell wie möglich einen Mörder zu finden.

Trailer: Vorschau auf den Tatort aus Wien

 

Kritik: Lohnt es sich, bei "Her mit der Marie!" einzuschalten?

Nach 13 Tatort-Minuten greift Bibi Fellner zur Bierflasche. Verfällt die Majorin, nachdem sie lange trocken war, denn wieder dem Alkohol? Offenbar wollten die Österreicher mit „Her mit der Marie!“ wieder etwas Spannung reinbringen in die alte Dienst-Ehe von Bibi und Oberstleutnant Moritz Eisner. Denn es knirscht beträchtlich zwischen dem Wiener Ermittler-Duo. Bibi verschweigt dem Partner jedenfalls wichtige Hinweise. Auch, dass sie ihren alten Bekannten, den Geldboten „Inkasso Heinzi“ schützen will.

Lesen Sie dazu auch

Leider bremsen die Szenen mit den Ermittlern den schwarzhumorigen Blick ins Verbrecher-Milieu. Der fällt so aus, wie man es sich in einem Wiener Krimi mit viel Lokalkolorit vorstellt. Der Dokta – Strizzi, also Zuhälter – ist stets hinter der „Marie“ (für Preußen: „dem Geld“) her.Und hat sich ausgerechnet den Kleinganoven „Pico Bello“ als Nachfolger ausgeschaut, der im Auto „Irgendwann bleib i dann dort“, die Griechenland-Schnulze von STS, plärrt.

Bibi Fellner (Adele Neuhauser) im Gespräch mit "Inkasso Heinzi" (Simon Schwarz). Eine Szene aus dem Wiener Tatort "Her mit der Marie!".
Foto: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

Da schmeckt einiges nach den Krimis von Stefan Slupetzky und dem frühen Henrich Steinfest. Ein Kompliment auch an die Schauspieler: Die Wiener Erwin Steinhauer als Dokta und Simon Schwarz alias Inkasso Heinzi sind einfach großartig.

Sendetermine: So geht's weiter beim Tatort

21. Oktober: "Tatort: KI" (München)
28. Oktober: "Tatort: Blut" (Bremen)
04. November: "Tatort: Der Mann, der lügt" (Stuttgart)
11. November: "Polizeiruf 110: Für Janina" (Rostock)
18. November: "Tatort: Treibjagd" (Hamburg/Umgebung)

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Benoit Linder, SWR

(drs)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.