Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Deutschland genehmigt Ausfuhr von 178 Leopard-1-Panzern in die Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Harold Camping: Weltuntergang auf kommenden Freitag verlegt

Harold Camping
19.10.2011

Weltuntergang auf kommenden Freitag verlegt

Am Freitag geht die Welt unter. Davon ist der US-Prediger Harold Camping überzeugt. Wieder einmal.

Jetzt aber endgültig: Am Freitag ist Weltuntergang. Das sagt jedenfalls der US-Prediger Harold Camping - nach mehreren gescheiterten Vorhersagen.

Harold Camping ist ein amerikanische Rundfunkprediger - und ziemlich überzeugt davon, den Weltuntergang vorhersagen zu können. Das Problem: Er hat sich schon zweimal kräftig geirrt.

Einmal kündigte Camping die Apokalypse für das Jahr 1994 an. Weil die Erde sich einfach weiter drehte, korrigierte er das Datum dann vor - auf den 21. Mai 2011. Anschließend sollten fünf Monate Apokalypse stattfinden – bis zum 21. Oktober, an dem nach all dem Chaos die letzte Stunde der uns bekannten Welt endgültig schlagen soll. 

Auf seiner Webseite erklärt Camping den missglückten Weltuntergang vom Mai mit einer Art Fehlinterpretation. So richtig "entrückt" worden sei da niemand, räumt er ein. Aber eine Erlösung von wahren Gläubigen habe durchaus stattgefunden. "Wir können also sicher sein, daß die ganze Welt, mit Ausnahme der bis jetzt Erlösten (die Erwählten), unter Gottes Gericht steht und zusammen mit der ganzen Erde am 21. Oktober 2011 ausgelöscht wird", so seine Vorhersage.

Glaubwürdigkeit des Predigers ein wenig ramponiert

Das wäre eben am kommenden Freitag. Umfragen zufolge glauben etwa 30 Prozent der Amerikaner, die Welt werde zu ihren Lebzeiten untergehen. Nach den zwei Fehlprophezeiungen ist die Glaubwürdigkeit des 90-jährigen Harold Camping allerdings ein wenig ramponiert.

Einige Gläubige hatten vor dem angekündigten Weltuntergang im Mai Hab und Gut verkauft - eine Entscheidung, die sie anschließend bereuten. bo

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.