1. Startseite
  2. Panorama
  3. Helge Schneider sagt: "Instagram ist Exhibitionismus"

Social Media

29.11.2019

Helge Schneider sagt: "Instagram ist Exhibitionismus"

Helge Schneider hat kürzlich sein neues Tourprogramm vorgestellt.
Bild: Uwe Anspach, dpa

Entertainer Helge Schneider vergleicht die Interaktion mit dem Publikum bei Bühnenauftritten mit der von Instagramnutzern und findet: Instagram ist gefährlich.

Helge Schneider (64) kann in sozialen Netzwerken wie Instagram keinen kulturellen Wert erkennen. "Instagram, das ist Exhibitionismus, keine Kultur", sagte der Musiker in München nach der Vorstellung seines neuen Tourprogrammes "Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers". 

Auf der Bühne etwas Künstlerisches zu präsentieren, sei etwas ganz anderes, als sich im Internet einfach nur selbst darzustellen. "Wenn man auf der Bühne ist, dann ist da ein Publikum und die können dich nicht nehmen und immer wieder anschauen oder verschicken oder dir schreiben oder so. Das ist nicht so privat, das ist Kultur."  

Helge Schneider fürchtet Kulturverlust durch die Instagram-Nutzung

Er sei zwar auf der Bühne nicht nur eine Bühnenfigur, sondern er selbst. "Ich finde mich in meiner Bühnenfigur wieder." Aber er versuche nicht mit aller Gewalt, in der Öffentlichkeit zu stehen. "Ich mache das ja nicht nur für das Publikum, sondern auch für mich."

Für gefährlich hält er die Kommunikation bei Instagram und Co., die Anfeindungen in den Kommentaren, "den Shitstorm". "Das zerstört unsere ganze Kultur." (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren