Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hochbegabt: Zwölfjähriger Indonesier studiert an kanadischer Universität Physik

Hochbegabt
09.09.2016

Zwölfjähriger Indonesier studiert an kanadischer Universität Physik

Mit gerade einmal zwölf Jahren hat ein Indonesier sein Physikstudium an der renommierten Waterloo Universität in Kanada aufgenommen.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Cendikiawan Suryaatmadja ist zwölf Jahre alt, studiert aber schon. An der kanadischen Universität ist er der Jüngste. Welche Kurse er neben seinem Physikstudium belegt.

Mit gerade einmal zwölf Jahren hat ein Indonesier sein Physikstudium an der renommierten Waterloo Universität in Kanada aufgenommen. Cendikiawan Suryaatmadja sei an der Hochschule der jüngste immatrikulierte Student, bestätigten Hochschulmitarbeiter dem kanadischen Fernsehen. Der Hochbegabte mit Spitznamen Diki hatte dem TV-Bericht zufolge in seiner Heimat in Westjava mehrere Klassen übersprungen und sich selbst Englisch beigebracht - indem er amerikanisches Fernsehen mit Untertiteln schaute.

Zwölfjähriger hat phänomenale Noten

Freunde hätten ihm von der "großartigen Universität" Waterloo erzählt und so habe er sich beworben, zitierte der Sender CTV den Jungen. "Ich bin aufgeregt, aber auch etwas nervös wegen des Kulturwechsels", sagte Suryaatmadja. Den Berichten nach wird er mit seinen Eltern nahe dem Campus wohnen und neben dem regulär vierjährigen Physikstudium Kurse in Mathematik, Chemie und Wirtschaft belegen.

Der Zulassungsbeauftragte der Universität im Bundesstaat Ontario, Andre Jardin, erzählte, die Hochschule habe den Jungen wegen der "phänomenalen Noten" aufgenommen, mit denen er sich beworben habe - und erst nach der Zulassung sein Alter bemerkt. Indonesiens Botschafter in Kanada, Teuku Faizasyah, sagte der "Jakarta Post", die Universität habe Suryaatmadja ein Stipendium gewährt: "Das ist natürlich eine Inspiration für viele indonesische Kinder und Studenten." dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.