Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. IBES 2017: Marc Terenzi ist Dschungelkönig - Wie konnte das passieren?

IBES 2017
29.01.2017

Marc Terenzi ist Dschungelkönig - Wie konnte das passieren?

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ist zu Ende. Und auf dem Dschungelcamp-Thron landete nicht Hanka Rackwitz, sondern Marc Terenzi. Who would have das gedacht?

Who would have das gedacht? Dass gewurdet ausgerechnet der King von die ganze Dschungel, den at the beginning keiner gehabt hätte on the Rechnung? Dass also Marc Terenzi – Amerikaner, Ex-Boyband-Mitglied, Ex-Mann von Sängerin Sarah Connor – und nicht TV-Maklerin Hanka Rackwitz neuer RTL-Dschungelkönig wird?

Mein Gott, Marc! Was hast du nur mit uns gemacht? Dass wir jetzt auch schon in diesem Denglisch reden – und schreiben – wie du. Totally verrückt. Wie überhaupt dieses Dschungelcamp, das wieder Millionen Menschen sahen. Weniger zwar als bei der Vorgänger-Staffel, aber zum Quotensieg reichte es dann doch oft. Ja, das Dschungelcamp, diese Resterampe des Privatfernsehens, die C-, D-, E- oder F-Promis für 16 Tage ins Rampenlicht stellt, bevor diese dann in der RTL-Senderfamilie weiterverwertet werden.

Dschungelcamp scheint an seine Grenzen gekommen zu sein

Nach nunmehr elf Staffeln scheint die Show an ihren Grenzen angekommen zu sein. Der Markt für halbwegs bekannte Kandidaten ist besenrein leer gefegt. Und so rekrutierte RTL für diese elfte Staffel Kandidaten, die kaum einer kannte, mal abgesehen vielleicht von Model Gina-Lisa Lohfink oder Ex-Fußballer Thomas Häßler.

Dazu „Botox-Boy“ Florian Wess (wurde Dritter) oder Hanka Rackwitz (wurde Zweite), eine Frau, die unter einem Wasch- und Kontrollzwang leidet. Eine Frau, die täglich Medikamente benötigt, damit die Panik nicht durchschlägt; die den Ausflug in ein Universum von Keimen und Krabbeltieren nutzte, um... ja, wofür eigentlich? Die Show sei Abenteuer und Therapie in einem gewesen, sagte sie im Finale, nachdem Marc Terenzi zum neuen Dschungelkönig ausgerufen war.

Rackwitz stürzte aus dem Camp, ohne dem King of Kauderwelsch zu gratulieren. Sie hatte Mühe, ihre Enttäuschung zu verbergen. War sie nicht die erste „diagnostiziert Verrückte“, die es so lange ausgehalten hatte? In der RTL-Sendung „stern tv“ hatten ihre Mutter und ihre Schwester gleich in zwei Ausgaben bezeugt, wie sehr sie sie für ihren Mut bewunderten, ihre Krankheit öffentlich zu machen. „Hanka ist nach dem Dschungelcamp geheilt, und alle anderen müssen wegen ihr zur Therapie“, twitterte der bekannte Fernsehkoch Steffen Henssler („Grill den Henssler“).

Die Kandidaten 2017 im RTL-Dschungelcamp. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html
24 Bilder
Das sind die Dschungelcamp-Kandidaten 2017
Foto: RTL / Stempell/Skowski

Dschungelkönig Marc Terenzi gewann unerwartet

Marc Terenzi hatte lange niemand auf dem Zettel. Dabei kannten ihn viele: Sarah Connor und er gaben sich 2005 an der spanischen Costa Dorada das Ja-Wort, ProSieben war dabei. Der Sender zeigte ihr Familienleben als Dokusoap. Terenzi war die Rolle des „netten Kerl von nebenan“ zugedacht. 2008 scheiterte die Ehe. Und der Sänger machte mit immer neuen Affären Schlagzeilen. Er hat heute fünf Kinder von vier Frauen. Seine Arbeit als Sänger war weniger fruchtbar – 2016 meldete er Privatinsolvenz an.

So landete er im Camp. Er habe das Geld gebraucht, bekannte er entwaffnend ehrlich. Das hat er mit allen Kandidaten gleich, er aber war der erste, der es vor der Kamera zugab. In der Dschungelshow gewann er erst auf der Zielgeraden an Profil. Mit Geständnissen wie dem, dass er die Richtige noch nicht gefunden habe, weil er sich selber noch suche. Und das im schönsten Denglisch.

Lesen Sie auch zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Marc Terenzi ist Dschungelkönig

Quoten: 7,72 Millionen verfolgten das Dschungelcamp-Finale 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.